Torhüter-Idol : Der Mann mit der Glatze geht

Fabien Barthez, der ehemalige Fußball-National-Torhüter der Equipe Tricolore ist zurückgetreten. Für viele der französischen Nationalspieler war er das Maskottchen des Teams, seine Glatze galt als Glücksbringer.

Am Donnerstagabend verkündete Fabien Barthez das Ende seiner Fußball-Karriere. Ursprünglich wollte der Torhüter der Weltmeistermannschaft von 1998 noch zwei Jahre spielen. Nun entschied er sich doch anders. Der Keeper war seit dem Ende der vergangenen Saison ohne Verein, nachdem sein Vertrag bei Olympique Marseille nicht verlängert worden war. Barthez hatte mit Frankreich 1998 den WM-Titel und zwei Jahre später die Europameisterschaft gewonnen. 2006 scheiterte er mit den Blauen im WM-Finale unglücklich an Italien, als im Elfmeterschießen die Azzurri das bessere Ende für sich hatten.

"Ich beginne jetzt ein neues Leben und möchte weiterhin viel Spaß haben ", sagte der 35-Jährige dem Sender TF1. In der Sportzeitung "L'Équipe" schrieb Barthez zum Abschied: "Ich gehe ohne Bedauern und Bitternis. Dazu habe ich kein Recht, denn ich war immer ein Privilegierter". (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben