Sport : Torlos und wenig los

Frankfurt – Nürnberg 0:0.

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt ist auf dem Weg Richtung internationales Geschäft ins Stolpern geraten. Gegen den 1. FC Nürnberg kam der Tabellenvierte der Bundesliga nicht über ein 0:0 hinaus. Vor 45 400 Zuschauern musste sich die Eintracht sogar bei ihrem Torwart Kevin Trapp bedanken, dass sie dieses Spiel nicht auch noch verlor. Der 22-Jährige machte gleich drei Nürnberger Großchancen zunichte.

Die Nürnberger spielten genauso, wie es Eintracht-Trainer Armin Veh vorhergesagt und befürchtet hatte: Sie verengten sehr geschickt die Räume auf dem Spielfeld und trauten sich nach einer harmlosen Anfangsphase auch immer häufiger nach vorn. In der zweiten Halbzeit stellten sich die Frankfurter darauf ein wenig besser ein, sie erzeugten nun mehr Druck. Torchancen hatten sie aber kaum. Der starke Trapp zeigte am Ende sogar eine kleine Schwäche, als er einen Schuss von Muhammed Ildiz abprallen ließ. Beim Nachschuss war er aber wieder zur Stelle. Frankfurts Trainer Armin Veh sagte, er sei mit dem Punkt zufrieden. „Nürnberg hatte die besseren Chancen und Kevin Trapp hat uns im Spiel gehalten.“ Sein Nürnberger Kollege war dagegen weniger froh. Michael Wiesinger fand: „Mit etwas mehr Effizienz und Durchschlagskraft wäre mehr drin gewesen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben