Sport : Torwart wechsle dich

Youri Ziffzer gibt bei den Eisbären sein Heimdebüt

Anke Myrrhe

Berlin - Konkurrenz kann leistungsfördernd sein. Aus diesem Grund lässt Don Jackson, seine beiden Torhüter weiterhin rotieren. Trotz einer guten Leistung des Kanadiers Rob Zepp am vergangenen Sonntag beim 5:1-Heimsieg gegen Wolfsburg, wird heute Abend gegen die Füchse aus Duisburg (19.30 Uhr) wieder Youri Ziffzer im Tor der Eisbären stehen. Nach zwei Auswärtseinsätzen darf sich der 21-Jährige auf sein Heimdebüt im Wellblechpalast freuen. „Ich spiele überall gern, aber vor unseren Fans einfach am liebsten“, sagt Ziffzer.

Die ständige Konkurrenzsituation betrachten die beiden Torhüter der Eisbären aber keineswegs als Belastung. Augenscheinlich respektieren sie sich gegenseitig und ziehen aus der Leistung des Anderen zusätzliche Motivation. Das sagen sie jedenfalls. „Natürlich will ich so viel wie möglich spielen“, sagt Rob Zepp, der bisher bei den Heimspielen das Tor der Eisbären hütete. Der 26-Jährige spüre aber keinen besonderen Druck und freue sich über die Herausforderung durch Ziffzers gleichwertige Leistungen: „Es spornt mich an, jeden Tag besser zu werden.“

Im heutigen Spiel gegen die Füchse aus Duisburg ist mit einem starken Konterspiel des Tabellenletzten zu rechnen. „Sie werden sich hinten reinstellen und auf ihre Chance warten“, vermutet Ziffzer, „ich bekomme lieber 30 Schüsse auf mein Tor, als weniger.“ Auf keinen Fall dürfe man die Duisburger unterschätzen. „Die werden ackern und kämpfen“, sagt Ziffzer, „wir sind spielerisch überlegen, wenn wir genauso hart kämpfen wie sie, sollte es keine Probleme geben.“ Mit einem Sieg würden die Eisbären mindestens auf Platz zwei vorrücken.

Damit das auch sicher klappt, hat Don Jackson im Training noch einmal intensiv das zuletzt eher schwache Überzahlspiel üben lassen. Anke Myrrhe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben