Sport : Torwartwechsel beim Hamburger SV

Nach mehreren Patzern in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga wird Torhüter Martin Pieckenhagen beim Hamburger SV auf die Ersatzbank verbannt. Für den 33-Jährigen wird Stefan Wächter im Heimspiel am Samstag gegen Bayer Leverkusen zwischen den Pfosten stehen. (02.03.2005, 12:50 Uhr)

Hamburg - «Ich habe lange mit Martin gesprochen. Natürlich ist er mir nicht um den Hals gefallen», erklärte Trainer Thomas Doll am Mittwoch auf der Homepage des Vereins. «Ich habe aber den Eindruck, dass er mal eine Pause braucht. Er hatte zuletzt ein bisschen das Pech an den Fingern kleben.»

Nach Fehlern gegen Bayern München, FSV Mainz und zuletzt beim 1:4 bei Hertha BSC entschied sich der Coach, dem 26 Jahre alten Ersatzkeeper die Chance zu geben, sich in der Bundesliga durchzusetzen. «Er hat mein vollstes Vertrauen. Ich bin überzeugt davon, dass er der Mannschaft ein hervorragender Rückhalt sein wird. Es liegt jetzt ganz allein an Stefan, wie lange er im Tor steht», sagte der Trainer.

Wächter hatte Pieckenhagen nach seinem Kreuzbandriss in der vergangenen Saison ersetzt. Der ehemalige Rostocker zeigte in der Saisonvorbereitung und im UI-Cup aber bessere Leistung und erkämpfte sich den Stammplatz zurück. Nach Dolls Entscheidung bewies Pieckenhagen Stil. Er wünschte Wächter viel Glück für seinen Einsatz. «Ich freue mich riesig, dass ich jetzt meine Chance bekomme. Es ist schon bitter, wenn man die ganze Zeit nur auf der Bank hockt und nichts zum Erfolg der Mannschaft beitragen kann», sagte Wächter. Zuletzt stand er am 22. Mai vergangenen Jahres im Tor. (tso) ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar