TOTE FUSSBALLPROFIS : Wenn das Herz steht

267835_3_xio-fcmsimage-20090402172133-006001-49d4d7fd7a30e.heprodimagesfotos8512009040310501713.jpg
2007 brach Antonio Puerta auf dem Platz zusammen und starb später.

In den letzten Jahren häuften sich die Fälle von Fußballprofis, die auf oder neben dem Platz eines plötzlichen Herztodes starben. Zu den bekanntesten Todesfällen zählt Axel Jüptner, der 1998 in Diensten des Zweitligisten Carl Zeiss Jena nach einem Aufbautraining zusammenbrach und zwei Tage später im Alter von 28 Jahren verstarb. Im gleichen Alter kam auch der Kameruner Marc-Vivien Foe zu Tode, der 2003 im Konföderationen-Pokalspiel gegen Kolumbien auf dem Platz zusammengebrochen war. 2007 verstarb der 22 Jahre alte spanische Fußballprofi Antonio Puerta. Er war in einem Ligaspiel mehrfach zusammengebrochen und zwei Tage später gestorben. Inzwischen werden die Spieler der Ersten und Zweiten Bundesliga auf Herzfehler untersucht. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben