Sport : Tour de France: Contador bereut Attacke

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Pau - Alberto Contador hat sich für seine Attacke gegen Andy Schleck entschuldigt. „Vielleicht habe ich einen Fehler gemacht“, sagte der Spanier in einem Internet-Video. „Das tut mir leid.“ Der Vorjahressieger hatte auf der 15. Etappe der Tour de France in dem Moment angegriffen, als sein Rivale Schleck wegen eines technischen Defekts ausgebremst wurde. Nach der Zielankunft hatte Contador so die Führung in der Gesamtwertung übernommen. „Ich bin traurig, denn Fairplay ist mir sehr wichtig“, sagte Contador. Er hoffe, das Verhältnis zu Schleck werde wieder, wie es vor der Etappe war. Bei der gestrigen Etappe, die über vier Pyrenäenpässe führte, kamen Contador und Schleck gemeinsam im Verfolgerfeld an. Tagessieger wurde der Franzose Pierrick Fedrigo.

Ärger droht derweil dem Träger des Grünen Trikots: Alessandro Petacchi muss sich nach seiner Rückkehr aus Paris vor dem Staatsanwalt von Padua verantworten. Bereits vor Beginn der Tour de France seien gegen ihn und vier weitere Fahrer des Lampre-Teams Ermittlungen wegen Dopings aufgenommen worden, wie am Dienstag aus Ermittlerkreisen bekannt wurde. Bei Hausdurchsuchungen sind offenbar Blutersatzmittel und Blutverdünner gefunden worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar