Tour de France : Erkrankter Lars Boom gibt auf

Der vor dem Start der 102. Tour de France mit auffälligen Werten getestete Radprofi Lars Boom ist zur zehnten Etappe nicht mehr angetreten.

Der Niederländer, der wegen seines zu niedrigen Cortisol-Wertes für die ersten Irritationen zum Tourstart in Utrecht gesorgt hatte, sei erkrankt und habe Fieber. Das teilte am Dienstag sein Astana-Team mit, in dem Boom ein wichtiger Helfer von Tour-Mitfavorit Alberto Contador war.

Damit traten in Tarbes nur noch 183 der 198 vor zehn Tagen gestarteten Fahrer zur ersten Pyrenäen-Etappe an. Neben Boom fehlte auch der Italiener Ivan Basso, der am Montag seine Hodenkrebs-Erkrankung bekanntgemacht hatte.

Mit seinem auffälligen Wert hatte Boom zwar nicht gegen das Recht des Weltverbandes UCI verstoßen, gemäß den Regeln der Bewegung für einen sauberen Radsport (MPCC) hätte Boom aber nicht starten dürfen. Astana gehörte dieser Vereinigung an, Teamchef Alexander Winokurow ignorierte die Richtlinien jedoch. Das Team aus Kasachstan hatte nach fünf Dopingfällen im Vorjahr erst im zweiten Anlauf die WorldTour-Lizenz erhalten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben