Sport : Tour de France: Fakten zur Tour

Startnummern. Lance Armstrong (USA) geht mit der Startnummer 1 an den Start, Jan Ullrich trägt die 11. Das Team Telekom fährt mit den Nummern 11 Ullrich bis 19 Zabel. Die Startnummern der vier deutschen Fahrer in ausländischen Teams: 26 Jörn Jaksche (Ansbach/Once), 39 Lars Teutenberg (Mettmann/Festina), 57 Grischa Niermann (Hannover/Rabobank) und 109 Jens Voigt (Berlin/Credit Agricole).

Fernsehen. Mit 84 Stunden in ARD und ZDF sowie 73 Stunden bei Eurosport werden die Live-Übertragungen eine neue Rekordmarke setzen. Wie im vergangenen Jahr werden ARD und ZDF dabei im ständigen Wechsel vom Prolog und den 20 Etappen berichten. Von den Etappen in den Alpen und Pyrenäen sind die Sender zwischen vier und sieben Stunden dabei.

Prolog. Die Tour beginnt heute mit einem Prolog, einem Einzelzeitfahren über 8,2 km. Größere Zeitabstände sind nicht zu erwarten. Die Zeiten hinter dem Komma werden für die Platzierung gestoppt, aber nicht gewertet. Sie entscheiden über den Träger des Gelben Trikots, wenn zwei Fahrer zeitgleich an der Spitze liegen.

Gewicht. Titelverteidiger Lance Armstrong geht um fast acht Kilo leichter an den Start als Herausforderer Jan Ullrich. Beim offiziellen Wiegen vor dem Prolog in Dünkirchen zeigte die Skala beim 1,83 m großen Deutschen 74,0 kg an, zwei Kilo über seinem Idealgewicht. Armstrong (1,78 m) dagegen brachte nur 66,2 kg auf die Waage.

Dopingprobe. Nach jeder Etappe müssen zehn Fahrer zur Dopingkontrolle: der Etappensieger, die Träger der drei Trikots (Gelb, Grün, Bergwertung) sowie sechs Ausgeloste.

Gutschriften. Bei allen Tour-Etappen - Zeitfahren ausgenommen - gibt es wie auch in den vergangenen Jahren Zeitgutschriften: 20 Sekunden für den Etappensieger, zwölf für den Zweiten, acht für den Dritten. Weitere Gutschriften gibt es bei den Zwischensprints: sechs Sekunden für den Ersten, vier für den Zweiten und zwei für den Dritten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben