Sport : Tour de France: Froome hängt das Feld ab

Bagnères de Bigorre - Er hat die hagere Statur eines Skispringers. Doch der Schlag, den Christopher Froome der Konkurrenz um den Gesamtsieg bei der Tour de France schon zum Pyrenäen-Auftakt verpasste, kam mit der Wucht eines Boxers. „K.o. in der ersten Runde“, titelte die „L'Équipe“, nachdem der Brite seinen Gegnern bei der ersten Bergankunft der 100. Frankreich-Rundfahrt nach Ax-3-Domaines keine Chance gelassen hatte und ins Gelbe Trikot gestürmt war.

Am Sonntag überstand Froome auf der schweren neunten Etappe über 168,5 Kilometer nach Bagnères-de-Bigorre sämtliche Angriffe der Konkurrenz. Der Topfavorit auf den Gesamtsieg nutzte die beiden Pyrenäen-Etappen, um das Rennen an sich zu reißen, das Gelbe Trikot zu erobern und es anschließend eindrucksvoll zu verteidigen. Den Tagessieg holte sich am Ende einer 30 Kilometer langen Abfahrt Daniel Martin. Der irische Radprofi setzte sich im Sprint gegen den Dänen Jakob Fuglsang durch. Dritter auf dem Teilstück mit fünf Pyrenäenpässen wurde am Sonntag der Pole Michal Kwiatkowski.

Froome erreichte das Ziel in der ersten Verfolgergruppe nach dem Führungsduo und geht mit 1:25 Minuten Vorsprung auf den Spanier Alejandro Valverde in den ersten Ruhetag der 100. Tour.dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben