Tour de France : Gehandicapter Landis

Floyd Landis, Zweiter in der Gesamtwertung der Tour de France, fährt mit einem schweren Handicap. Der US-Radprofi sprach am gestrigen Ruhetag zum ersten Mal darüber.

Bordeaux - Der Amerikaner Floyd Landis ist zurzeit Zweiter im Gesamtklassement der Tour de France hinter dem T-Mobile-Profi Sergej Gontschar und gilt als einer der Favoriten auf den Gesamtsieg. Nur zu gerne möchte Landis Nachfolger seines Landsmanns Lance Armstrong werden.

Der 30-jährige Landis, Kapitän des Schweizer Phonak-Teams, ist allerdings mit einem schweren Handicap unterwegs. Gestern offenbarte er, er leide seit einem Sturz im Januar 2003 an einem erheblichen Hüftschaden. Die Folgen sollen sich ständig verschlimmert haben. Nach der Saison soll Landis operiert werden. Eventuell erhält er sogar ein künstliches Hüftgelenk.

Heute sind die Rennfahrer bei der 9. Etappe auf einem flachen und daher schnell zu fahrenden Teilstück von 170 Kilometern Länge unterwegs. In Dax wird es voraussichtlich zum vorerst letzten Massensprint der Tour kommen, sicher werden die Offensivkräfte des Fahrerfeldes ganz besonders motiviert sein. Denn ab der 10. Etappe geht es in die Berge. Und da treten die Spezialisten auf die Bühne. (tso/Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben