Sport : Trainer Buchwald holt mit Urawa den japanischen Pokal

-

Tokio - Mit dem Sieg seiner Urawa Reds im japanischen Pokalfinale hat Guido Buchwald den größten Erfolg seiner bisherigen Trainerlaufbahn gefeiert. Die Elf des Weltmeisters von 1990 erkämpfte sich am Sonntag im ausverkauften Tokioter Nationalstadion mit einem 2:1-Sieg über Shimizu S-Pulse den japanischen Kaiserpokal. „Ich bin überglücklich“, jubelte Buchwald. „Endlich haben wir einen Titel.“ Es war der erste Pokalsieg der Urawa Reds seit 25 Jahren.

Seit zwei Jahren ist Buchwald, der bei den Reds schon als Spieler wie ein Held verehrt wurde, Trainer des Teams. Vor kurzem hat er einen neuen Einjahresvertrag unterschrieben und auf das Amt des Sportdirektors beim Deutschen Fußball- Bund verzichtet. Gemeinsam mit seinem deutschen Kotrainer Gert Engels hat Buchwald aus einer mittelmäßigen Mannschaft ein Spitzenteam geformt. In dieser Saison machten die Reds nach verpatztem Start noch mehr als zehn Punkte auf den Spitzenreiter gut. An einem dramatischen letzten Spieltag, an dem die Reds zur Halbzeit noch Meister waren, reichte es aber wie im Vorjahr nur zu Rang zwei.

Maßgeblich zum Erfolg in der zweiten Saisonhälfte und im Pokal trugen zwei Spieler bei, die Buchwald im Sommer aus der Bundesliga nach Japan geholt hatte: der brasilianische Spielmacher Robson Ponte von Bayer Leverkusen und Stürmer Tomislav Maric vom VfL Wolfsburg. Maric, der Urawa wieder verlässt, schoss in allen Pokalbegegnungen mindestens ein Tor. Im Finale traf er zum 2:0. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben