Trainer-Karussell : Magath verhandelt in Hamburg

Nur einen Tag nach seiner Entlassung bei Bayern München ist Felix Magath offenbar zu Verhandlungen beim Hamburger SV eingetroffen. Der hatte am Morgen Thomas Doll vor die Tür gesetzt.

Berlin - Nach Informationen der Hamburger Morgenpost haben der erst am Vortag bei Bayern München geschasste Fußball-Trainer Felix Magath und der Hamburger SV eine Einigung über eine Zusammenarbeit erzielt. Das Blatt spricht von "gesicherten Informationen", dass der Coach den Tabellenletzten bereits am Samstag im Spiel gegen Hertha BSC Berlin betreuen wird. Magath sei am Donnerstagmorgen zu Gesprächen in Hamburg eintroffen.

Der Bundesligist wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren. "Es gibt nichts zu vermelden", erklärte etwa Pressesprecher Jörn Wolf. Dem Sender "n-tv" sagte unterdessen ein Mitarbeiter: "Wir können nicht bestätigen, dass Felix Magath bereits neuer Trainer in Hamburg ist". Auch der Nachrichtensender "N24" berichtet, dass Magath zu Gesprächen in Hamburg eingetroffen sei.

Die Trennung von Doll war bei einer gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Aufsichtsrat in der Nacht nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Energie Cottbus beschlossen worden. Tabellenschlusslicht HSV hat in 19 Bundesliga-Spielen dieser Saison lediglich einmal gewonnen. Doll hatte den Cheftrainer-Posten am 18. Oktober 2004 als Nachfolger von Klaus Toppmöller angetreten. Vom letzten Tabellenplatz führte er das Team zunächst bis in den Uefa-Cup und in der darauf folgenden Saison gar in die Champions League. In der laufenden Serie droht dem Gründungsmitlied der Bundesliga jedoch der erstmalige Abstieg aus dem Oberhaus.

Magath, ehemaliger HSV-Spieler und auch Manager der Hanseaten, war bereits von Oktober 1995 bis Mai 1997 Trainer in Hamburg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben