Trainer-Nothelfer : Zweite Premiere bei Schalke

Die Frust- und Chaos-Bewältigung beim FC Schalke 04 wird zu einer Reise in die Bundesliga-Vergangenheit. Mit den Trainern Büskens und Mulder geht es gegen Bielefeld.

Düsseldorf - Vor gut einem Jahr übernahmen Mike Büskens und Youri Mulder die Amtsgeschäfte des beurlaubten Fußball-Cheftrainers Mirko Slomka – die Bilanz der Nothelfer war mit 16 von 18 möglichen Punkten fast ohne Makel. Vor dem Bundesligaspiel am Freitag gegen Arminia Bielefeld sollen die einstigen Uefa-Cup-Helden erneut Schalke retten, was zu retten ist. „Wir haben noch eine Mini-Chance, den Uefa-Cup zu erreichen. Die wollen wir ergreifen“, sagte Büskens.

Der Schalke-Vorstand setzt „großes Vertrauen in das Trainer-Trio“, zu dem auch Oliver Reck gehört. Den Verantwortlichen blieb nichts anderes übrig, nachdem alle anderen Interims-Kandidaten abgewinkt hatten. Doch anders als 2007/2008, als Büskens und Mulder das Team auf Rang drei übernahmen und es souverän in die Champions-League-Qualifikation führten, ist die Lage diesmal prekär: Als Tabellenachter hat Schalke sieben Zähler Rückstand auf Rang fünf.

Büskens ist der Ernst der Lage klar: „Wir müssen den schon seit etlichen Monaten andauernden Trend nach unten stoppen.“ Von 24 möglichen Punkten holte das tief verunsicherte Team in der Rückrunde nur zehn - genauso viele wie der heutige Gegner Bielefeld. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben