Sport : Trainersuche bei der Eintracht: Verwirrung um Christoph Daum

Eintracht Frankfurt kommt bei der Suche nach einem Nachfolger für Felix Magath nicht zur Ruhe. Interimscoach Rolf Dohmen schloss zwei Tage nach der Absage von Lothar Matthäus als Teamchef bei den Hessen am Mittwoch nicht aus, dass Christoph Daum entgegen früherer Ankündigungen des Eintracht-Aufsichtsrats doch künftig eine Rolle spielen könnte.

Drei Stunden vor der Vorstands- und Aufsichtsrats-Sitzung der Eintracht AG dementierte der Vorstandschef Steven Jedlicki am Mittwochnachmittag allerdings Kontakte zu dem ehemaligen Leverkusener Cheftrainer: "Daum ist heute Abend und momentan absolut kein Thema. Wir wollen die Festlegung auf das Trainergespann Rolf Dohmen und Armin Kraaz bis zum Saisonende abschließen. Herr Daum stand auch nicht auf unserer letzten, auf fünf reduzierten Kandidatenliste." Die Trainersuche solle "in Ruhe und ohne Druck" fortgesetzt werden.

Dohmen hatte die Spekulationen über die Diskussionen um das "Thema Daum" selbst nach dem Mittwoch-Training für das Auswärtsspiel bei 1860 München am Freitag angekurbelt: "Ich halte viel von Daum." Daum, der wegen der Kokain-Affäre in die USA geflüchtet war, hatte im Internet auf seiner Homepage seine Planung "auf die Spielzeit 2001/2002 ausgerichtet".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben