Trainerwirrwarr : Ali Daei neuer Nationalcoach Irans

In Iran wird nun doch ein ehemaliger Bundesligaprofi auf der Bank platz nehmen. Überraschend wird Ali Daei die Nationalmannschaft trainieren - der Posten war eigentlich schon anderweitig vergeben.

Ali Daei
Früher bei Hertha - Ali DaeiFoto: AFP

TeheranDer frühere Bundesliga-Profi Ali Daei ist überraschend zum Nationalcoach in seinem Heimatland Iran ernannt worden. Der frühere Stürmer von Bayern München, Hertha BSC und Arminia Bielefeld übernimmt das Amt auf Geheiß von Verbandspräsident Ali Kafaschian. Eigentlich galt der Iran-Amerikaner Afshin Ghotbi bereits als Trainer des mehrfachen WM-Teilnehmers. Beobachter im Iran gehen davon aus, dass politische Überlegungen zum plötzlichen Sinneswandel geführt haben. Daei soll zuvor nicht zum fünf Trainer umfassenden Kandidatenkreis gehört haben.

Mit der Benennung Daeis soll ein mehrwöchiges Trainertheater im Iran nun ein Ende finden. Im Februar hatte der Spanier Javier Clemente nach nur einer Woche das Amt wieder abgegeben, da er nicht wie von der Verbandsspitze gefordert im Iran leben wollte. Zuvor hatte auch Lothar Matthäus von einem Angebot aus dem Iran berichtet. Auch Peter Neururer und Jürgen Kohler wurden als mögliche Nationaltrainer genannt.

Daei soll den Iran zur WM 2010 in Südafrika führen. Bei der WM 1998 gehörte der Angreifer zum Aufgebot des Iran, das in einem historischen Spiel die USA 2:1 besiegte. In der Bundesliga kam Asiens Fußballer der Jahres 1999 zu 19 Toren in 107 Spielen. Als Trainer hat er bislang noch wenig Erfahrung. Bei seiner einzigen Station führte er Saipa Teheran im Vorjahr zum nationalen Meistertitel. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben