Trainingsbeginn : Halber Auftakt bei Hertha

Ab heute kehrt auch bei Hertha BSC wieder der Alltag ein. Zumindest fast. Denn natürlich beeinflusst das Geschehen in der großen Fußballwelt auch die kleinere Welt des Berliner Bundesligisten.

Claus Vetter
Lima
André Lima -Foto: ddp

BerlinHeute um 10 Uhr wird Trainer Lucien Favre seine Spieler zum Trainingsauftakt bitten. Dabei ist die Liste derer, die zwei Monate vor Bundesligaauftakt am 15. August fehlen, fast so groß wie die Zahl derer, die heute an der Hanns-Braun-Straße mit dem Training beginnen.

Die bei der EM eingesetzten Hertha-Profis fehlen ebenso wie drei Brasilianer. Josip Simunic (Kroatien), Lukasz Piszczek (Polen), Rudolf Skacel (Tschechien) und natürlich Arne Friedrich wird Favre heute nicht über den Platz scheuchen können. Für Herthas EM-Kräfte gelte die Regel „Ausscheiden plus drei Wochen frei“, sagt Sprecher Hans-Georg Felder. Für die vorerst nicht nach Berlin kommenden Brasilianer gelten derweil nicht die berühmten eigenen brasilianischen Regeln – Mineiro war erst am Donnerstag für seine Nationalmannschaft beim 0:0 gegen Argentinien im Rahmen der WM-Qualifikation im Einsatz. Und André Lima wird man wohl so schnell nicht mehr in Berlin sehen. Für 3,5 Millionen Euro hatte Hertha den Stürmer vergangene Saison verpflichtet, zwei Bundesliga-Tore waren dann doch eher wenig. André Lima, der einen Vertrag bis 2011 in Berlin hat, soll an einen Klub in seiner Heimat ausgeliehen werden. Ebenfalls nicht am Trainingsauftakt teilnehmen werden der lange verletzte Lucio und Mohamed Chermiti. Der 20 Jahre alte tunesische Stürmer ist seit Monaten ein Wunschspieler von Trainer Lucien Favre. Angeblich sollen sich beide Seiten schon über einen Wechsel nach Berlin einig sein.

Trainer Favre wird also mit einem verknappten Kader die ersten Aufgaben angehen müssen. Am 5. Juli zieht Hertha wie im vergangenen Jahr schon in Stegersbach ein – in das Hotel, aus dem die österreichische Nationalmannschaft vor einigen Tagen ausgezogen ist. Bereits am Sonntag steht im Trainingslager dort nahe Graz das erste Saisonspiel beim österreichischen Oberligisten SV Thal an. Danach gibt es noch Tests gegen Hapoel Tel Aviv (9.Juli) und den FC Kopenhagen (12. Juli). Wenige Tage später kommt es dann nach Ende des Trainigslagers zum ersten Ernstfall der Saison: Am 17. Juli ist das Hinspiel in der Qualifikation zum Uefa-Cup. Herthas Gegner für die erste Runde wird am Dienstag ausgelost – Klubs wie Honved Budapest oder TPS Turku sind noch die prominentesten möglichen Gegner. Das erste Saisonziel, die erste Runde im Uefa-Cup, sollten die Berliner also erreichen können. Auch mit halber Kraft. Claus Vetter

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben