• Trainingslager: 30.000 DM Strafe für Djorkaeff und weiter Neuigkeiten aus den Bundesliga-Clubs

Sport : Trainingslager: 30.000 DM Strafe für Djorkaeff und weiter Neuigkeiten aus den Bundesliga-Clubs

weiter Neuigkeiten aus den B,esliga-Clubs

Die Fußball-Erstbundesligisten trainieren längst wieder für die neue Saison. Bis zum Start am 28. Juli lesen Sie täglich in der Rubrik "Trainingslager", was sich während der Vorbereitung bei den Vereinen tut.

1.FC Kaiserslautern. Die Pfälzer haben ihren Mittelfeldspieler Youri Djorkaeff mit einer Geldstrafe von 30 000 Mark belegt, mit der nach Angaben von Vereinschef Jürgen Friedrich die Kritik des Franzosen an Teamchef Andreas Brehme sowie sein Fernbleiben zum Klärungsgespräch mit Friedrich geahndet wurden. Für kommenden Montag wurde ein weiteres Gespräch zwischen Friedrich und Djorkaeff angesetzt. Der Franzose war nicht im Trainingslager Friedewald erschienen. Djorkaeff hat noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2002, aus dem die Pfälzer ihn nicht vorzeitig entlassen wollen.

Bayern München. Der Deutsche Meister sorgt für rege Nachfrage: Bereits rund 27 000 Karten sind bisher für die Freundschaftsspiele des Champions-League-Siegers in Niedersachsen im Rahmen des Trainingslagers in Rotenburg/Wümme verkauft worden. Alle vier Gastgeber rechnen mit ausverkauften Stadien.

Hamburger SV. Bundesliga-Torschützenkönig Sergej Barbarez steht vor der Vertragsverlängerung und könnte mit Mario Jardel einen starken Sturmpartner bekommen. Nach Informationen des "Norddeutschen Rundfunks" steht der Wechsel des Brasilianers von Galatasaray Istanbul zum HSV kurz bevor. Demnach sollen sich beide Vereine auf eine Ablöse von 23 Millionen Mark verständigt haben. Offen sei lediglich noch die Frage, wie viel Jardel in Hamburg kassiert. Allerdings hat Jardel Olympique Marseille die mündliche Zusage gegeben.

Borussia Dortmund. Für ein Volumen von rund 51 Millionen Mark ist den Westfalen ein spektakuläres Tauschgeschäft mit dem AC Parma gelungen. Dortmund veräußerte die Transferrechte des Brasilianers Evanilson und schloss im Gegenzug mit dessen Landsmann Marcio Amoroso einen Vierjahresvertrag. Evanilson spielt auf Leihbasis in der nächsten Saison weiter für den Revierklub. Die Transfersummen werden verrechnet; für Amoroso muss Dortmund 15,5 Millionen Mark an Parma zahlen. Trainer Matthias Sammer sprach von einer "optimalen Lösung". Innerhalb eines halben Jahres investierte die Borussia für Tomas Rosicky und Jan Koller sowie für den Ringtausch Evanilson/Amoroso rund 97 Millionen Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben