• Trainingslager: Die Fußball-Erstbundesligisten trainieren schon wieder für die neue Saison

Sport : Trainingslager: Die Fußball-Erstbundesligisten trainieren schon wieder für die neue Saison

Bayern München. Der Meister hat sich für die kommende Saison die erfolgreiche Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga und in der Champions League zum Ziel gesetzt. "Das ist Aufgabe genug", sagte Präsident Franz Beckenbauer zur Saisoneröffnung in München. Beckenbauer erklärte im Zusammenhang mit noch möglichen Transferaktivitäten Nationaltorwart Oliver Kahn für "unverkäuflich". Außerdem sprach er sich gegen einen Verkauf von Nationalstürmer Carsten Jancker aus. Der Wechsel von Patrik Andersson zum spanischen Erstligisten FC Barcelona ist noch nicht perfekt. Die Münchner erhielten zwar eine schriftliche Vereinbarung von den Katalanen, "aber die ist nicht unterschrieben", sagte Manager Uli Hoeneß und ergänzte: "Es bleibt eine Hängepartie." Der FC Bayern würde den Schweden für eine Ablösesumme von 15 Millionen Mark vorzeitig aus seinem noch bis Saisonende laufenden Vertrag nach Spanien ziehen lassen. Die Bayern wollen mit einem Rekordetat ihre Stellung in Deutschland und Europa weiter ausbauen. Vizepräsident Fritz Scherer gab eine Steigerung der Ausgaben für die Lizenzspieler-Abteilung auf 120 Millionen Mark bekannt. Das sind rund 20 Millionen Mark mehr als in der vergangenen Saison. Der FCB wird sich im Herbst in eine Kapitalgesellschaft umwandeln und danach Anteile an einen "strategischen Partner" (Beckenbauer) verkaufen. Als Anteilseigner ist weiter der Sportartikel-Hersteller "adidas" im Gespräch.

Borussia Dortmund. Die Vereinsführung der Borussen plant offenbar einen neuen Bundesliga-Rekordtransfer. Der italienische Fußballklub AC Parma will Angreifer Marcio Amoroso für den in BVB-Diensten stehenden Abwehrspieler Evanilson eintauschen. Der 26 Jahre alte Brasilianer soll für eine Zuzahlung von 10 bis 15 Millionen Mark zum Revierklub wechseln. Da dessen Landsmann Evanilson nicht unter 40 Millionen Mark abgegeben werden soll, würde das Geschäft ein Gesamtvolumen von mindestens 50 Millionen (25,56 Millionen Euro) umfassen. Damit könnte der Revierklub erneut eine Schallmauer durchbrechen: Schon der 25 Millionen Mark teure Transfer von Tomas Rosicky von Sparta Prag zur Borussia vor einem halben Jahr hatte neue Maßstäbe gesetzt. Nach anfänglichen Dementis räumen die Dortmunder inzwischen erste Verhandlungen ein. "Ja, wir sprechen mit Parma über einen Tausch", sagte Michael Meier. Wie der Manager ließ auch Sportmanager Michael Zorc Bereitschaft für den Spielerhandel erkennen: "Wir haben uns schon vor zwei Jahren für Amoroso interessiert, aber sein Verein forderte damals eine für uns unerschwingliche Ablösesumme von 70 Millionen Mark." Der im Jahr 1999 von Cruzeiro Belo Horizonte verpflichtete Evanilson (9 Millionen Mark) wurde am Sonntag wenige Stunden nach seiner Rückkehr aus der Heimat über das Angebot aus Parma informiert. Er steht beim BVB bis 2004 unter Vertrag und im erweiterten Aufgebot der aktuellen Nationalmannschaft von Brasilien.

Energie Cottbus. Der Lausitzer Verein leiht den polnischen Nationalspieler Radoslav Kaluzny für ein Jahr aus. Die Cottbuser müssen an den Polnischen Meister Wisla Krakau eine Leihgebühr von 800 000 Mark überweisen. Zudem besitzen die Cottbuser für einen Vertrag bis 2004 eine Kauf-Option, die sich auf knapp vier Millionen Mark abzüglich der Ausleihe belaufen soll. Der Defensivspezialist, der bereits am Montagnachmittag im Trainingslager im österreichischen Lindabrunn erwartet wurde, kann sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld spielen. Der 27-Jährige gilt zudem als torgefährlich. In 25 Länderspielen erzielte Kaluzny neun Treffer. Kaluznys Verpflichtung beendet die Transferbemühungen des Vorjahresaufsteigers, der sich mit neun Spielern verstärkt hat.

Hamburger SV. Sergej Barbarez ist doch nicht so schwer verletzt wie ursprünglich befürchtet. Die am Sonntag erlittene Kapselverletzung im Knie entpuppte sich bei einer Kernspintomographie lediglich als Prellung. HSV-Arzt Gerold Schwartz sagte am Montag nach der Untersuchung: "Ich gehe davon aus, dass er spätestens am Mittwoch ins Mannschaftstraining einsteigen kann."

Hansa Rostock. Der Wechsel von Dietmar Hirsch von der SpVgg Unterhaching zu Hansa Rostock ist perfekt. Der 29-jährige Mittelfeldspieler unterzeichnete in Rostock einen Zweijahresvertrag, nachdem er zuvor die medizinische Untersuchung absolviert hatte. Hirsch fuhr im Anschluss daran sofort ins Trainingslager der Rostocker im Ostseebad Dierhagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben