Sport : Trainingslager

Energie Cottbus: Energie Cottbus hat schon genug Probleme, jetzt muss sich der Fußball-Bundesligist auch noch mit der Kritik eines früheren Angestellten beschäftigen: Der albanische Nationalspieler Rudi Vata hat sich wenig schmeichelhaft über seinen früheren Trainer Eduard Geyer geäußert: "Geyer hat den Einfluss auf die Mannschaft längst verloren. Er führt sich auf wie früher ein Parteisekretär vor seinen Arbeitern", sagte Vata, der in der Winterpause zu LR Ahlen gewechelt ist. "In dreieinhalb Jahren gab es nicht ein einziges Mal Taktik-Training. Energie hat kein taktisches System; keiner weiß, was er machen soll." Und Vata weiß nicht, was sich gehört.

Bayern München: Immer Ärger mit den Brasilianern. Was Jürgen Röber bei Hertha BSC mit Alex Alves erlebt, erlebt auch Ottmar Hitzeld mit Giovane Elber bei Bayern München. Elber hat wegen einer Herzoperation seines Vaters seinen Urlaub in Brasilien ohne Unterrichtung des Vereins verlängert. Wenigstens zum Abflug ins Trainingslager in Marbella war Elber gestern pünktlich. Allerdings wird sein Fehlverhalten Folgen haben. In Spanien muss Elber zum Rapport bei Hitzfeld und Manager Uli Hoeneß antreten, außerdem wird er eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen, angeblich 25 000 Euro.

Bayer Leverkusen: Bayer Leverkusen hat kein Glück mit dem Wetter. Im November war die Champions-League-Begegnung bei Juventus Turin wegen Nebels zweimal abgesagt worden, jetzt mussten die Spieler des Tabellenführers beim Flug in ihr Trainingslager wetterbedingt einen Umweg einschlagen. Wegen einer Kombination aus einer Wolkensuppe und dem Wüstensturm Scirocco wurde das Flugzeug nach Teneriffa umgeleitet, wo die Spieler vier Stunden am Flughafen warten mussten, ehe sie nach Gran Canaria gebracht werden konnten.

Kehl ist jetzt Borusse

Borussia Dortmund hat bei der Verpflichtung von Sebastian Kehl offiziell Vollzug vermeldet. Wie der Fußball-Bundesligist in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt gab, unterschrieb der Nationalspieler vom SC Freiburg einen Vertrag bis 2006. Die Ablöse liegt dem Vernehmen nach bei 3,2 Millionen Euro (6,26 Millionen Mark).

Köln holt Laslandes

Der 1. FC Köln hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga mit dem früheren französischen Nationalstürmer Lilian Laslandes verstärkt. Der 30-Jährige wurde zunächst bis zum Saisonende vom englischen Premier-League-Klub FC Sunderland ausgeliehen, zudem enthält der Vertrag eine Option auf drei weitere Spielzeiten. Der Franzose reist bereits heute mit seinem neuen Team ins Trainingslager nach Marbella.

Jancker darf nicht nach Berlin

Fußball-Bundesligist Hertha BSC kann seine Bemühungen um eine Verpflichtung von Nationalspieler Carsten Jancker einstellen. Der Deutsche Meister Bayern München wird seinem Stürmer nach Angaben von Trainer Ottmar Hitzfeld keine Freigabe für einen Wechsel im Sommer erteilen. "Es ist nicht vorgesehen, dass er weg geht. Das ist kein Thema", sagte Hitzfeld. Janckers Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2003.

Kahn wieder Welttorhüter

Oliver Kahn ist erneut zum Welt-Torhüter gewählt worden. Bei der Abstimmung der Internationalen Föderation für Fußball-Historie und -Statistik (IFFHS) erreichte der bereits 1999 ausgezeichnete Keeper des FC Bayern München so viele Stimmen wie kein anderer Sieger zuvor. Mit 265 Zählern gewann Kahn vor Oscar Eduardo Cordoba vom Weltpokal-Finalisten Boca Juniors (77).

Etappensieg für Kleinschmidt

Vorjahressiegerin Jutta Kleinschmidt hat bei der Wüsten-Rallye Dakar ihren Angriff auf die Spitze eröffnet. Auf der zehnten Etappe über 400 Kilometer in der mauretanischen Wüste gelang der Kölnerin im Mitsubishi Pajero ihr erster Tagessieg. Dennoch bleibt sie mit ihrem Beifahrer Andreas Schulz in der Gesamtwertung auf Platz drei. Den Rückstand zu den führenden Masuoka/Maimon (Japan/Frankreich) konnten sie von 26:09 auf 20:35 Minuten verringern.

Zabel und Arndt sind die Besten

Erik Zabel aus Unna und Judith Arndt aus Frankfurt/Oder sind von den Lesern der Fachzeitschrift "Radsport" zu den Radsportlern des Jahres 2001 gewählt worden. Zabel setzte sich mit 55,3 Prozent der Stimmen deutlich gegen Jan Ullrich (15,1) und Jens Voigt (9,1) durch. Bei den Frauen gab es ebenfalls eine deutliche Entscheidung. Judith Arndt erhielt 44 Prozent der Stimmen und behauptete sich vor Mountainbikerin Sabine Spitz (27,8) sowie Cross-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel (18,1).

Rettung für Prost-Rennstall

Der vor dem Aus stehende Formel-1-Rennstall des viermaligen Weltmeisters Alain Prost soll mit einer Finanzspritze von 40 Millionen Dollar gerettet werden. Eine Gruppe von Investoren sei bereit, diese Summe zu investieren, um doch noch den Start des Rennstalls für die WM-Saison 2002 am 3. März in Australien zu ermöglichen, hieß es am Montag in Paris.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben