Sport : Trainingslager

Bayern München: Stefan Effenberg lässt nichts unversucht, um seinen Trainingsrückstand doch noch bis zum ersten Pflichtspiel des FC Bayern München nach der Winterpause am 23. Januar aufzuholen. Nachdem der 33-Jährige in der vergangenen Woche wegen Rückenproblemen nur sehr eingeschränkt am Übungsprogramm des Fußball-Weltpokalsiegers im Trainingslager in Marbella teilnehmen konnte, absolvierte er gestern, am eigentlich trainingsfreien Montag unter Anleitung von Kotrainer Michael Henke eine Sonderschicht.

Hamburger SV: Nach Verletzungen von Abwehrspieler Jan Sandmann und Mittelfeldspieler Jörg Albertz zog sich nun Mannschaftskapitän Nico-Jan Hoogma im Trainingslager im spanischen Oliva Nova einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und wird zwei bis drei Wochen pausieren müssen. Angreifer Marek Heinz wird mit einer Lymphknoten-Entzündung in der rechten Leiste die vorzeitige Heimreise antreten, während Abwehrspieler Rene Schneider Knieprobleme plagen.

SC Freiburg: Der Vertrag mit Lars Hermel wurde bis zum Juni 2004 verlängert. Nach dem Abgang von Sebastian Kehl zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund soll der 21 Jahre alte Defensiv-Allrounder bei den Freiburgern offensichtlich die frühere Rolle des Jungnationalspielers übernehmen.

1860 München: Mittelfeldspieler Erik Mykland wechselt zum dänischen Erstligaklub FC Kopenhagen. Die Ablöse für den 30-jährigen Norweger, der bei Trainer Peter Pacult in Ungnade gefallen ist, beträgt angeblich rund 500 000 Euro. Mykland war im Sommer 2000 zu den Sechzigern gewechselt, sein laufender Vertrag wäre eigentlich noch bis 2003 gültig.

VfB Stuttgart: Der portugiesische Neuzugang Fernando Meira hat sofort einen positiven Eindruck hinterlassen. Zwar konnte der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte im Trainingslager im heimischen Albufeira aufgrund von Adduktorenproblemen zumeist nur leichtes Lauftraining absolvieren, doch Trainer Felix Magath zeigte sich von der Berufseinstellung des 23-Jährigen beeindruckt: "Er will alles aus sich herausholen."

Borussia Dortmund: Für Fußball-Profi Otto Addo ist eine halbjährige Leidenszeit zu Ende gegangen. Der Offensivspieler nahm am Montag erstmals seit seiner Kreuzbandoperation wieder am Balltraining teil. "Ich fühle mich fit. Aber wie es weiter geht, entscheiden die Ärzte", sagte Addo im spanischen Jerez. Weniger erfreulich verläuft die Entwicklung bei Marcio Amoroso. Kaum ist der Ärger über dessen verspätete Rückkehr aus dem Heimaturlaub ausgestanden, muss sich der Brasilianer wegen einer Grippe einschränken. Damit ist Amorosos Einsatz im ersten Punktspiel des Jahres gegen Hertha BSC (27. Januar) in Gefahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar