Sport : TRAININGSLAGER

-

Am 26. Januar beginnt die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. In dieser Rubrik fassen wir Neuigkeiten aus der Vorbereitung der Vereine zusammen.

Mainz 05. Vom Ersten zum Letzten: Mohamed Zidan steht vor einem Wechsel von Werder Bremen zu Mainz 05, wohin der Ägypter bereits letzte Saison ausgeliehen war. „Wenn er wechselt, dann geht er in jedem Fall nach Mainz“, erklärte Werders Sportdirektor Klaus Allofs. dpa

1. FC Nürnberg. Nach dem Ausfall von Marek Mintal suchen die Nürnberger dringend nach einem offensiven Mittelfeldspieler. Seit Dienstag absolviert der Brasilianer Claudinho im Trainingslager im südspanischen Benahavis ein Probetraining. Der 23-Jährige kommt vom brasilianischen Zweitligisten Santo Andre. Mintal wird wegen seiner Fußverletzung mindestens noch zwei Monate ausfallen. dpa

Bayern München. Besondere Ehre für den FC Bayern im Trainingslager in Dubai: Am Dienstag durfte die Mannschaft ihre Übungseinheit auf dem privaten Sportgelände des Herrschers des Emirats Dubai abhalten. Weniger erfreulich: Im Werben um den französischen Nationalspieler Franck Ribéry von Olympique Marseille haben die Münchner neue Konkurrenz bekommen. Nach Real Madrid bemüht sich nun auch der FC Arsenal um den 23 Jahre alten Mittelfeldspieler. dpa

Borussia Mönchengladbach. Ein Stürmer geht, einer kommt. Während Vaclav Sverkos bis zum Saisonende an Austria Wien, den Tabellenletzten der österreichischen Liga, ausgeliehen wird, wechselt Mikkel Thygesen vom FC Midtjylland nach Mönchengladbach. Der 22 Jahre alte dänische Nationalspieler unterschrieb gestern einen Vertrag bis 2010 und fliegt schon heute mit den Gladbachern ins Trainingslager nach Portugal. Tsp

VfL Bochum. Ohne Torhüter Alexander Bade bereitet sich der VfL im Trainingslager in Spanien auf die Rückrunde vor. Der 36-Jährige blieb wegen einer Oberschenkelzerrung in Bochum. In Chiclana de la Frontera testet Trainer Marcel Koller in Jaroslav Drobny einen weiteren Torwart. Der 27 Jahre alte Tscheche stand zuletzt beim FC Fulham unter Vertrag. dpa

Hertha BSC. Die Berliner wollen Spielmacher Yildiray Bastürk nicht unter Druck setzen, den am Saisonende auslaufenden Vertrag zu verlängern. „Wir haben ihm noch kein Angebot gemacht, weil wir auf Signale von ihm warten“, sagte Manager Dieter Hoeneß im Trainingslager in Marbella. Bastürk selbst hält sich weiterhin bedeckt und will sich weder für noch gegen Hertha entscheiden. Hoeneß sagte, dass es „nicht um einen Zeitpunkt oder ein Ultimatum geht“. Er wolle sich in absehbarer Zeit mit Bastürk zusammensetzen. ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben