Transfermarkt : Hertha: Ärger mit Real Madrid

Streit zwischen Hertha BSC und Real Madrid: Die "Königlichen" haben bisher nichts für den Wechsel des Berlins Christopher Schorch nach Spanien bezahlt. Der erhält deshalb keine Freigabe von Dieter Hoeneß.

BerlinHertha BSC Berlin und Real Madrid liegen derzeit im Clinch. Spaniens Rekordmeister hat dem Bundesligisten die Ablösesumme von einer Million Euro für den 18 Jahre alten Defensivspieler Christopher Schorch nicht komplett überwiesen.

"Der Vertrag wurde mit einem deutschen Anwalt abgeschlossen. Die Madrilenen haben noch Probleme mit der Übersetzung. Ich bin überrascht, dass bei den Königlichen so gearbeitet wird", sagte Herthas Manager Dieter Hoeneß, der Real-Präsident Ramon Calderon in einem Brief von den Geschehnissen persönlich unterrichten will. Schorch, der für die zweite Mannschaft der Madrilenen vorgesehen ist, konnte noch kein Pflichtspiel absolvieren.

Hoeneß hofft auf Lima


Für das nächste Heimspiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg hofft Hertha auf den Einsatz von Neuzugang Andre Lima. "Wir benötigen noch die Freigabe seiner letzten beiden Klubs. Doch ich bin sicher, dass wir die Zustimmung bis Samstag erhalten, sagte Hoeneß.

Der 22 Jahre alte Angreifer Lima war für eine Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro von Botafogo Rio der Janeiro nach Berlin gewechselt und hat bei der Hertha einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben. In der laufenden Meisterschaft in Brasilien erzielte Lima zwölf Tore und führte damit die Torjägerliste an. (mit sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben