Transfermarkt : Hertha: Lima vorgestellt, Grieche Vyntra soll kommen

Während der Brasilianer Lima bereits in Berlin ist und im Spiel gegen Wolfsburg am Samstag zum Einsatz kommen könnte, will Manager Hoeneß die Hertha nun mit dem griechischen Verteidiger Loukas Vyntra verstärken.

BerlinNach der Verpflichtung des brasilianischen Mittelstürmers André Lima will Hertha BSC bis zum Freitag auch noch den griechischen Verteidiger Loukas Vyntra nach Berlin holen und damit seine Transferaktivitäten abschließen. Dies kündigte Hertha-Manager Dieter Hoeneß bei der Vorstellung Limas in Berlin an. Der 22 Jahre alte Torjäger hatte am Montag einen Vier-Jahres-Vertrag bei dem Bundesligisten unterschrieben.

Wegen Vyntra verhandelt Hoeneß bereits seit längerem mit Panathinaikos Athen. Die Griechen suchen derzeit nach Ersatz für den Rechtsverteidiger, sagte Hoeneß. Er deutete allerdings auch an, dass Hertha BSC noch nach einer Alternative Ausschau hält. Wenn der stark umgekrempelte Kader komplett ist, will Hoeneß sich auch zu den Saisonzielen der Hauptstädter äußern.

Der von Botafogo Rio de Janeiro gekommene Lima könnte bereits am Samstag im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit Ex-Hertha-Star Marcelinho zumindest zum Kader gehören. Hoeneß geht davon aus, dass in den kommenden Tagen die Freigabe für den bislang besten Torschützen der brasilianischen Meisterschaft eintrifft. Körperlich gebe es keine Probleme, meinte Hoeneß: "Er steht voll im Saft."

Hoeneß: Lima erinnert mich an Elber

Lima hatte am Dienstag zum ersten Mal mit seiner neuen Mannschaft trainiert, in der mit Gilberto, Mineiro und Neuzugang Lucio bereits drei Landsleute stehen. "Hertha ist ein großer Verein, das ist auch im Hinblick auf die Nationalmannschaft nicht verkehrt. Auch wenn man sieht, wie alt ich bin, war das die richtige Entscheidung. Das ist eine Ehe, die vielversprechend ist", sagte Lima.

Limas Spielweise erinnere ihn an den einstigen Bundesliga-Torjäger Giovane Elber, schwärmte Hoeneß. "Er ist ein klassischer Mittelstürmer, der dahin geht, wo es wehtut. Er weiß, wo das Tor steht, hat technische Fähigkeiten und spielt unkompliziert", sagte Ex-Mittelstürmer Hoeneß.

Nach wie vor keine Freigabe hat Hertha BSC dem zu Real Madrid gewechselten Talent Christopher Schorch erteilt. Der spanische Rekordmeister habe die Ablösesumme noch immer nicht komplett überwiesen, sagte Hoeneß - und zeigte sich über das Verhalten von Real überrascht. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar