Transfermarkt : Stuttgart flirtet offenbar mit Sorin

Fußball- Bundesligist VfB Stuttgart prüft derzeit angeblich eine Transfer- Sensation. Nach Medieninformationen soll den Schwaben der Kapitän der argentinischen Nationalmannschaft, Juan Pablo Sorin, angeboten worden sein.

Nürnberg - Dies meldete das Fachmagazin "Kicker" am Montag. Stuttgarts Teammanager Horst Heldt wollte diese Personalie "nicht kommentieren" aber auch "nicht dementieren". Den 30-jährigen Kapitän der "Albiceleste" bezeichnete Heldt aber als "Hammerspieler - mehr ist dazu nicht zu sagen".

Eine Verpflichtung des linken Außenverteidigers würde für den VfB allerdings einen immensen finanziellen Kraftakt bedeuten. Nach "Kicker"-Angaben fordert der spanische Erstligist FC Villarreal, wo Sorin noch bis zum 30. Juni 2008 unter Vertrag steht, rund sechs Millionen Euro Ablöse. Auch für das Gehalt des Argentiniers müssten die Schwaben tief in die Tasche greifen. Dies soll sich auf etwa fünf Millionen Euro belaufen.

Ein weiteres Problem ist der nicht unumstrittene Schweizer Nationalspieler Ludovic Magnin, der in Stuttgart momentan die Position des linken Außenverteidigers bekleidet. Im Fall einer Sorin-Verpflichtung müsste der 27-Jährige, der ebenfalls noch bis zum 30. Juni 2008 unter Vertrag steht, definitiv abgegeben werden.

Dies erweist sich allerdings als schwierig. Ein Angebot des österreichischen Bundesligisten Red Bull Salzburg hat Magnin bereits abgelehnt. Nun soll der italienische Erstligist AS Livorno Calcio sein Interesse bekundet haben, was Heldt allerdings nicht bestätigen konnte. Dem "Kicker" zufolge sollen die Stuttgarter allerdings bereit sein, Magnin für eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro ziehen zu lassen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben