Sport : Trauriger Rekord

Kenenisa Bekele aus Äthiopien läuft Weltrekord über 10000 Meter – freuen kann er sich nicht

Jörg Wenig[Brüssel]

Es schien das Sportfest der knapp verpassten Weltrekorde zu werden. Olympiasiegerin Meseret Defar gewann die 5000 m in 14:28,98 Minuten. Damit hatte die Äthiopierin den Afrikarekord gebrochen, aber den Weltrekord um wenige Sekunden verpasst. Der nächste Höhepunkt im mit über 45000 Zuschauern ausverkauften Stade Roi Baudouin von Brüssel war der 3000-m-Hindernislauf der Männer. Saif Saaeed Shaheen war nach 7:55,51 Minuten im Ziel. Der Läufer aus Katar, der aus Kenia stammt, hatte die drittschnellste Zeit aller Zeiten erreicht, seinen eigenen Weltrekord aber um weniger als zwei Sekunden verfehlt. Dann war die neue Serien-Weltrekordlerin der Leichtathletik, Jelena Isinbajewa, an der Reihe. 5,02 m ließ die russische Stabhochspringerin auflegen. Doch ihr Rekord Nummer 19 fiel in Brüssel nicht. Auch die Dreispringerin Tatjana Lebedewa stellte mit ihrer Siegerweite von 14,94m keinen neuen Rekord auf, bleibt aber als einzige Athletin im Jackpot-Rennen der Golden League. Gewinnt sie am nächsten Sonntag auch beim Istaf in Berlin, erhält sie eine Million Dollar.

Und dann kam Kenenisa Bekele. Der Äthiopier machte aus einem großen Sportfest ein perfektes Spektakel. Mit Standing Ovations trieben die Zuschauer den 23-Jährigen während des Rennens in Richtung Weltrekord. Im letzten und finalen Versuch des Abends gelang das Vorhaben. Nach den 10000 Metern standen in Brüssel nur noch ein Live-Konzert und ein Feuerwerk auf dem Programm. Die letzte der 25 Runden musste die schnellste des Rennens werden, um den Weltrekord noch zu erreichen. 60 Sekunden waren für die 400 Meter gefragt.

Kenenisa Bekele sprintete 57,09 Sekunden – die Zuschauer tobten, der Rekord war gebrochen, und der 1,60m kleine Läufer wurde groß gefeiert. In 26:17,53 Minuten war der 10000-m-Olympiasieger zum vierten Weltrekord seiner Karriere gelaufen. Im vergangenen Jahr hatte er seinem großen Vorbild Haile Gebrselassie (Äthiopien) die Bestmarken über 5000 m (Halle und Freiluft) sowie 10000m abgenommen. Nun verbesserte er seinen eigenen 10000-m-Rekord um fast drei Sekunden auf 26:20,31 Minuten. „Aber mein Herz kann sich nicht freuen“, sagte Bekele, „dafür bin ich viel zu traurig.“ Im Januar war seine 17 Jahre alte Verlobte beim gemeinsamen Training zusammengebrochen und auf dem Weg ins Krankenhaus in Bekeles Armen verstorben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben