Sport : Treffen der Stars - Woods und Garcia im Duell

Das Golfduell des Jahres um das höchste Preisgeld auf dem europäischen Kontinent ist perfekt. Der Weltranglistenerste Tiger Woods trifft bei der mit 5,2 Millionen Mark dotierten "Deutsche Bank - SAP Open" vom 18. bis 21. Mai in Alveslohe auf seinen europäischen Herausforderer, den 20-jährigen Spanier Sergio Garcia. Turnierdirektor Harald Hartmann bestätigte am Donnerstag in Hamburg die feste Zusage des Duos für die "Europameisterschaft der Profis" (TPC) im Gut Kaden Golf und Landclub nördlich von Hamburg.

Woods ist TPC-Titelverteidiger, Garcia gilt nach seinem sensationellen Start als Profi im April 1999 und zwei Toursiegen als Star der Zukunft. "Wir wollen die Schere zwischen dem Standard der USA-Tour und Europa schließen", betonte Hartmann, dem dank der hohen Finanzkraft der beiden Sponsoren dieser Coup gelungen ist. Nur bei den 129. British Open, die als einziges Major-Turnier auf dem Alten Kontinent mit über 5,6 Millionen Mark ausgestattet ist, können die Profis auf der europäischen PGA-Tour mehr Geld verdienen.

Auf mehr als zehn Millionen Mark wird der Etat für das erste von vier deutschen PGA-Turnieren neben den German Open sowie den BMW Open und dem German Masters geschätzt. "Wir wollen mit sieben Spielern aus den Top Ten der Weltrangliste noch einen Superlativ setzen", ergänzte Hartmann. Es sei in diesem Jahr das außerdem einzige Duell der beiden Spieler auf der PGA-Tour.

Europas Nummer eins, Colin Montgomerie (Schottland), sowie Lee Westwood (England), Ernie Els (Südafrika), Vijay Singh (Fidschi) und Nick Price (Simbabwe) werden ebenso erwartet wie die deutschen Tour-Profis Bernhard Langer, Alexander Cejka, Sven Strüver und Thomas Gögele. Allein das hohe Preisgeld garantiert dafür, dass sich auch Spieler der US-Elite in Schleswig-Holstein treffen. Der Schwede Jesper Parnevik gilt wie der Däne Thomas Björn als Zugnummer, um auch Fans aus Skandinavien anzulocken.

Vor einem Jahr gab der inzwischen 24 Jahre alte Woods sein Deutschland-Debüt mit dem Sieg bei der TPC, die im jährlichen Wechsel in St. Leon-Rot bei Heidelberg und auf Gut Kaden gespielt wird. Mehr als 70 000 Zuschauer zog er damals an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben