Sport : Treibholz stoppt Hacker bei Ruder-WM

-

Gifu – Nach 750 von 2000 Metern lag Marcel Hacker auf Rang drei und träumte von Gold. Doch dann stieß er im EinerRennen bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Gifu (Japan) mit einem Stück Treibholz zusammen – und fuhr knapp 20 Sekunden hinter Weltmeister Mahe Drysdale aus Neuseeland als Sechster ins Ziel. „Ich bin mit voller Geschwindigkeit auf das Holz gefahren und habe einen solchen Schlag gespürt, dass ich dachte, mein Boot fällt auseinander“, sagte Hacker. Der Weltmeister von 2002 musste seinen demolierten Einer stoppen und neu ausrichten.

Der Weltverband wies einen Protest des Deutschen Ruder-Verbandes (DRV) zurück, weil Hacker während des Rennens oder direkt nach der Zieldurchfahrt die Hand hätte heben müssen. Er war aber erschöpft zusammen gebrochen und musste aus dem Wasser gezogen werden. Sportdirektor Müller akzeptierte die Entscheidung, sagte aber: „Ich bin der Auffassung, dass er wahrheitsgemäß beschrieben hat, was passiert ist.“ Später konnte sich der DRV dann doch über die ersten Medaillen freuen. Christian Schreiber und René Burmeister holten im Doppelzweier Bronze. Der Vierer ohne Steuerfrau gewann Silber. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben