Trip ins Unglück : Berlin Volleys verlieren in Düren 1:3

Ihr einwöchiger Auswärtstrip droht für die Berlin Volleys zu einem nachhaltigen Negativerlebnis zu werden. Nach der Niederlage in der Champions-League bei Trentino (1:3) verlor der Deutsche Meister in der Bundesliga in Düren mit 1:3 (21:25, 25:17, 29:31, 22:25).

„Das darf nicht passieren“, ärgerte sich der Berliner Manager Kaweh Niroomand, „dieser Trip ist einfach unglücklich.“ 

Wie schon in Trentino entschied der heiß umkämpfte dritte Satz das Spiel. Die Berliner verloren den 36 Minuten dauernden Satz mit 29:31. „In Trentino kann man man verlieren, aber in Düren ist das nicht erforderlich“, sagt Kaweh Niroomand.

In der vergangenen Bundesligasaison hatten die Berliner in der Hauptrunde nur eine Niederlage kassiert, nun haben sie schon im dritten Spiel verloren. „Es zeigt auch, wie ausgeglichen die Liga ist“, sagt Niroomand. Zumal auch Vizemeister Friedrichshafen zu Hause gegen Haching 2:3 unterlag. Doch für die Berliner könnte es noch schlimmer kommen. Von Düren aus reisen sie zum Champions–League-Spiel am Dienstag in Izmir. Niroomand ahnt: „Das könnte es die nächste Niederlage geben.“ (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben