Sport : Triumph von VW bei der Rallye Dakar

Buenos Aires - In Südamerika hat das Volkswagen-Werksteam den ersten Triumph bei der Rallye Dakar gefeiert. Ko pilot Dirk von Zitzewitz aus dem norddeutschen Karlshof lotste seinen südafrikanischen Piloten Giniel de Villiers, 2006 noch Zweiter, mit einem Vorsprung von 8:59 Minuten auf die VW-Teampartner Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/Südafrika) am Samstag zum Gesamtsieg. Die Wolfsburger schafften mit ihrem VW Touareg den ersten Dakar-Sieg eines Diesel-Fahrzeugs. Allerdings mussten die Teilnehmer danach noch 341 Kilometer vom letzten Wertungsziel bis nach Buenos Aires zurücklegen. Auf diesem Teilstück wurden aber keine Zeiten mehr genommen.

„Bei mir herrscht ein Gefühl wahnsinniger Freude und Erleichterung“, sagte Dirk von Zitzewitz. „Am Ende lastete ein enormer Druck auf uns. Ich habe erst nach der letzten Prüfung an den Erfolg geglaubt.“ Nach Gerd Löffelmann (1980) und Andreas Schulz (2001 und 2003) ist von Zitzewitz der dritte siegreiche Beifahrer aus Deutschland. 2001 gewann die Kölnerin Jutta Kleinschmidt im von Mitsubishi Deutschland eingesetzten Pajero als erste Frau die berüchtigte Rallye, die in diesem Jahr erstmals durch Chile und Argentinien führte.

Der erste Erfolg eines VW-Piloten bei der Rallye Dakar war der Touareg-Sieg allerdings nicht. Bei der zweiten Auflage der Wüsten-Rallye 1980 waren Freddy Kottulinsky und Gerd Löffelmann in einem privaten Iltis die Gewinner. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben