Sport : Trotz Grippe siegt Haas über Ferreira - deutsches Ass trifft nun auf Rusedski

Ein kränkelnder Thomas Haas bleibt beim mit 2,2 Millionen Dollar dotierten Tennisturnier in Stuttgart der Hoffnungsträger der deutschen Fans. Trotz einer Erkältung und Ermüdungserscheinungen bezwang der 21 Jahre alte Hoffnungsträger 24 Stunden nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Nicolas Kiefer (Bänderanriss) den Südafrikaner Wayne Ferreira mit 6:2, 7:6 (7:2). Haas darf weiter von der Teilnahme an der ATP-WM in Hannover vom 22. bis 28. November träumen.

Zunächst aber sinnt Haas, der noch am späten Dienstag mit Elektrolyt-Infusionen behandelt wurde, auf eine Revanche der besonderen Art. Im Achtelfinale trifft der Weltranglisten-13. heute auf den Aufschlag-König Greg Rusedski (Großbritannien). Der an Nummer fünf gesetzte gebürtige Kanadier hatte Haas Ende September im Finale des Münchner Grand Slam Cups mit 29 Assen regelrecht abserviert.

Der "Kanonier Ihrer Majestät" ("The Times") hatte die Runde der letzten 16 bereits am Dienstag kampflos erreicht, weil der Schwede Magnus Larsson wegen einer Lendenwirbelverletzung nicht hatte antreten können. "Ich habe gegen Haas ein hartes Match vor mir", sagte Rusedski, Viertelfinalist von 1998.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben