TSG Hoffenheim – VfL Wolfsburg : Grafite trifft nach seinem Heimaturlaub

Wolfsburg dreht das Spiel und gewinnt in Hoffenheim 2:1. Zum Matchwinner avanciert der umstrittene Torjäger Grafite.

Oliver Trust

Sinsheim - Man musste die Befürchtung haben, alle Urlaubserholung könnte bei Grafite binnen weniger Sekunden wieder dahin sein. Einer nach dem anderen warfen sich seine Mitspieler übermütig auf den Stürmer, der gerade das Tor zum 2:1 erzielt hatte. Dass Marvin Compper den Ball noch abgefälscht hatte, interessierte die Festgesellschaft des VfL Wolfsburg kaum. Beim Deutschen Meister feierte man am Sonnabend nach dem 3:0 bei Besiktas Istanbul in der Champions League und dem 2:1-(0:1-)Sieg in Hoffenheim nicht nur eine nahezu perfekte Woche, sondern auch das Ergebnis der von Trainer Armin Veh verordneten Urlaubsreise, die Grafite hinter sich hatte. Derartiges hatte Veh auch schon beim VfB Stuttgart praktiziert und die Frust-Patienten Ricardo Osorio und Pavel Pardo heim nach Mexiko geschickt. „Grafite hat heute wesentlich frischer gewirkt“, stellte Veh fest und lobte damit indirekt auch sich selbst.

Noch zur Pause konnte man nicht von einem Wolfsburger Erfolg ausgehen. Auf der anderen Seite spielte Carlos Eduardo, der zwar nicht nach Brasilien fliegen durfte, aber immerhin von dort die beglückende Nachricht erhalten hatte, von Nationaltrainer Carlos Dunga in den Kader der „Seleçao“ berufen worden zu sein. Von dieser Kunde beflügelt war der Brasilianer auch Ausgangspunkt des Führungstreffers: Eduardo lief Wolfsburgs Kapitän Josue davon, Maicosuel flankte und Vedad Ibisevic schoss sein fünftes Saisontor. Auch nach dem 1:0 hatte Hoffenheim die Partie zunächst im Griff. „Wir hätten die Führung ausbauen können und müssen“, sagte 1899-Trainer Ralf Rangnick. „Eine gute Halbzeit reicht nicht. In der zweiten Hälfte waren sich manche zu schade, den Ball bei zwei entscheidenden Situationen wegzuschlagen.“

Nach der Pause ergriff Wolfsburg die Chance, Zvjezdan Misimovic gelang sieben Minuten nach Wiederanpfiff das 1:1. Danach verpasste es Wolfsburg, seine vielen Chancen zu nutzen. Nur Grafite hatte nach seinem einwöchigen Urlaub wieder den nötigen Überblick. Oliver Trust

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben