Sport : Turbine erreicht zweite Runde

Potsdam - Der deutsche Frauen-Fußballmeister 1. FFC Turbine Potsdam hat die zweite Runde der Champions League erreicht. Der zweimalige Champions-League-Gewinner setzte sich trotz heftiger Personalprobleme am Mittwoch im Rückspiel vor 2460 Zuschauern gegen Standard Lüttich 5:0 (2:0) durch. Turbine hatte bereits das Hinspiel vor einer Woche in Belgien 3:1 gewonnen.

Das Team von Trainer Bernd Schröder kontrollierte von Anfang an das Spielgeschehen und erarbeitete sich eine Vielzahl von Torgelegenheiten. Aber erst nach 18 Spielminuten konnte die 18-jährige Mazedonierin Natasa Andonova erstmals die Vorarbeit ihrer Teamkollegin Lisa Evans zum 1:0 für Turbine nutzen. Kurz vor der Halbzeitpause machte Andonova das Spiel schnell und passte auf ihre japanische Teamkollegin Yuki Ogimi. Die schlenzte den Ball zur 2:0-Führung ins Netz. Nach der Halbzeitpause waren zwei Minuten gespielt, da war Standard-Keeperin Kelly Ickmans erneut geschlagen. Potsdams beste Spielerin an diesem Tag, Natasa Andonova, traf zum auf 3:0. Kurz vor Spielende erhöhte Genoveva Anonma für Potsdam. Sie wurde im Strafraum per Flanke bedient, drehte sich und verwandelte zum 4:0. Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit Andonova.

Im Achtelfinale (Hinspiele 31. Oktober/1. November, Rückspiele 7./8. November) treffen die Potsdamerinnen auf den Sieger des Duells FC Barcelona gegen FC Arsenal. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben