Sport : U 17: Schweiz feiert ihre Weltmeister

Berlin - Erschöpft aber überglücklich sanken die Schweizer Nachwuchsfußballer nach ihrem historischen Erfolg unter dem afrikanischen Nachthimmel zu Boden. „Das ist der glücklichste Tag in meinem Leben. Es ist das Größte, was ich je erlebt habe“, sagte Torhüter Benjamin Siegrist nach dem 1:0-Finalsieg über Nigeria bei der U-17-Weltmeisterschaft. „Für den Schweizer Fußball ist das ein historischer Moment“, sagte Trainer Dany Ryser.

In einem spannenden Finale hatten sich die Schweizer vor mehr als 60 000 Zuschauern in Abuja gegen den Favoriten durch den Treffer von Haris Seferovic in der 63. Minute behauptet und den ersten WM-Titel überhaupt in der 114-jährigen Verbandsgeschichte geholt. „Die ganze Schweiz kann stolz sein auf diese jungen Fußballer“, sagte Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld . „Sie haben bei nicht einfachen Bedingungen einen sensationellen Erfolg erzielt.“ Mit Siegen über Brasilien, Italien und den dreimaligen Weltmeister Nigeria hatten die Schweizer von Beginn des Turniers an für Furore gesorgt und auch den schwierigen klimatischen Bedingungen mit subtropischer Hitze getrotzt. Die deutsche Elf blieb die einzige, die der neue Weltmeister nicht in 90 Minuten bezwingen konnte. Im Achtelfinale hatten die Schweizer die deutschen Junioren erst nach Verlängerung mit 4:3 besiegt.

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer kritisierte die Vergabe einer WM in ein Land, in dem viele Spieler wegen Impfungen und Malaria-Prophylaxe nicht ihre besten Leistungen abrufen konnten. „Dieses Turnier war sportlich nicht relevant“, sagte Sammer. Fifa-Präsident Joseph Blatter hingegen verteidigte die Entscheidung. „Nach den Startschwierigkeiten bin ich sehr glücklich über den Verlauf, den diese WM genommen hat“, sagte Blatter. „Auch die Fifa ist sehr glücklich darüber, diesen Wettbewerb in diesem Land ausgerichtet zu haben.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar