Sport : U-21-Coach Eilts wirbt um Bayers Castro

-

Leverkusen Für Bayer 04 Leverkusen war es ein erster Schritt nach vorn. „Der Trend geht nach oben“, sagte Sportdirektor Rudi Völler nach dem 2:1 (1:0) gegen Borussia Dortmund. Erleichtert war auch der neue Cheftrainer Michael Skibbe, der fünf Spiele auf den ersten Erfolg warten musste: „Mein Team wurde mit dem Sieg für die guten Leistungen der letzten Wochen belohnt. Darauf können wir aufbauen.“ Immer deutlicher wird die Handschrift des 40 Jahre alten früheren Bundestrainers sichtbar. Der Spielaufbau wirkt strukturierter, die Harmonie zwischen den Mannschaftsteilen wächst und der Einsatzwille der Bayer- Profis stimmt wieder. „Die Chemie zwischen Trainer und Spielern ist gut“, sagte Skibbe, der sich „angekommen“ fühlt.

Bayers Jungstar Gonzalo Castro hat Skibbes Fußballphilosophie offenbar schon verstanden: „Wir sollen so wenig Gegentreffer wie möglich zulassen und dann so offensiv wie möglich spielen.“ Der 18 Jahre alte Allrounder tat dies auf der für ihn ungewohnten linken Außenverteidigerposition gegen den schnellen David Odonkor mit Bravour. U-21-Bundestrainer Dieter Eilts, der ihn in der Bayarena beobachtete und nach dem Spiel das Gespräch mit dem Talent suchte, würde den gebürtigen Spanier mit deutschem Pass gern im deutschen Nationaltrikot sehen. „Ich werde das mit meiner Familie beraten und mich im Winter entscheiden“, sagte Castro. Im Fall des BVB-Juwels Nuri Sahin hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zuletzt den Kürzeren gezogen: Der 17-Jährige spielt inzwischen für die Türkei.

Für Skibbe ist derzeit nur wichtig, dass Castro mehr Stabilität in die Abwehr bringt. „Vielleicht lasse ich die Formation noch einmal so auflaufen“, sagte er. Auch die brasilianischen Innenverteidiger Juan und Roque Junior konnten nach zuletzt bösen Schnitzern wieder überzeugen. „Ich hoffe, dass wir sie nun häufiger so sehen“, sagte Skibbe, der sich aber längst nicht am Ziel seiner Vorstellungen wähnt: „Da fehlt noch eine ganze Menge. Wir machen noch zu viele Fehler.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar