Sport : U 21 reist selbstbewusst nach England

Erik Eggers

Leverkusen - Bescheidenheit sieht anders aus. „Mindestens ein Unentschieden“ will Gonzalo Castro heute aus Coventry mitnehmen, wo die deutsche U-21-Nationalmannschaft ab 21 Uhr gegen England (Liveübertragung im DSF) im Playoff-Hinspiel um die Qualifikation für die EM im nächsten Jahr in den Niederlanden kämpft. Doch nicht nur der Verteidiger, auch U-21-Trainer Dieter Eilts sieht den Ausscheidungsspielen respektvoll, aber optimistisch entgegen. „Wer zur EM will, muss sich gegen England behaupten können“, sagt der 41-Jährige. Neben Castro zeigten sich viele seiner Spieler zuletzt in guter Verfassung: Stürmer Mario Gomez in Stuttgart beispielsweise, der erstmals nominierte Kevin-Prince Boateng bei Hertha, Eugen Polanski in Mönchengladbach oder auch Sascha Dum in Aachen.

Freilich schmerzt es Eilts sehr, dass neben Verteidiger Lukas Sinkiewicz (1. FC Köln) gerade im Angriff in Nando Rafael (Gladbach) und Patrick Helmes (Köln) wichtige Spieler ausfallen. Vor allem der Mittelfußbruch des zuletzt herausragenden Helmes, der in fünf Spielen der Zweiten Liga sieben Tore und beim 5:1-Sieg der U 21 gegen Rumänien gleich zwei Treffer erzielte, schwächt die deutsche Elf. Darüber hinaus muss Eilts auf Piotr Trochowski verzichten, der zur A-Nationalelf berufen wurde. Den Verlust seines Mittelfeldregisseurs erträgt der Trainer routiniert. „Das Heranführen von Spielern an das A-Team hat bei uns Priorität“, sagt Eilts. „Wenn es einer schafft, ist unsere Aufgabe zunächst erfüllt.“

Gonzalo Castro setzt vorerst andere Prioritäten: „Unser Ziel ist es, nach Holland zu fahren, deshalb werden wir Vollgas geben.“ Auch Kapitän Stefan Kießling, der nach seiner Muskelverletzung wieder dabei ist, will „die Engländer schon in England überraschen“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben