Sport : Üben für den großen Wurf

Der junge Litauer Martynas Mazeika kämpft um einen Stammplatz bei Alba

Ingo Schmidt-Tychsen

Berlin – Das Training ist längst vorbei, doch ein Spieler ist noch in der Halle. Martynas Mazeika wirft und dribbelt und dribbelt und wirft, ohne sich dabei auch nur die kleinste Verschnaufpause zu gönnen. Der 19 Jahre alte Basketballer von Alba Berlin ist sehr ehrgeizig. „Mazeikas größter Vorteil ist sein unglaublicher Wille“, sagt sein Trainer Henrik Rödl.

Wille und Ehrgeiz, das sind zwei Eigenschaften, die der junge Litauer Martynas Mazeika bereits früh in seiner Karriere entwickelt haben muss. Denn trotz seiner Körpergröße von 1,91 Meter ist er von bulliger Statur. Mazeika debütierte bereits im Alter von 15 Jahren in der ersten litauischen Liga bei seinem Heimatverein Neptunas Klaipeda und spielte gleichzeitig weiterhin in der Schulmannschaft. „Da hatte ich 14-mal die Woche Training“, sagt der Aufbauspieler. „Es war hart, aber es hat mich vorangebracht.“ Bei Kleipeda bekam der seit Saisonbeginn bei Alba spielende Litauer viel Einsatzzeit, spielte manchmal sogar durch. „In Berlin saß ich bislang fast nur auf der Bank, das ist schwer“, sagt Mazeika. In insgesamt sieben Spielen für Alba bekam er nur 20 Minuten Einsatzzeit. Am vergangenen Dienstag durfte er erstmals länger aufs Feld: Beim letzten Spiel im Uleb-Cup für Alba in Charleroi spielte er 16 Minuten, erzielte dabei zwölf Punkte. Das erste Spiel unter Trainer Rödl, der den wegen Erfolglosigkeit entlassenen Emir Mutapcic ablöste, war gleichzeitig das erste richtige Spiel des Martynas Mazeika. Zur Frage, ob der Trainerwechsel sich positiv für ihn auswirke, will sich der Litauer aber nicht äußern. In Charleroi profitierte er zwar von den verletzungsbedingten Ausfällen der Stammspieler Jovo Stanojevic und Stefano Garris, doch Trainer Henrik Rödl sagt: „Er hat es sich verdient, weitere Chancen zu bekommen.“

Vielleicht bekommt Martynas Mazeika die nächste Chance schon heute, beim Bundesligaspiel gegen Oldenburg in Bremen. Er hofft darauf, schließlich hat er einen Einjahresvertrag mit beidseitiger Option auf weitere drei Jahre bei Alba. Allerdings ist vor dem Auswärtsspiel am Sonntag der Flügelspieler Garris nach überstandener Fußverletzung wieder fit. Er ist auf seiner Position ein direkter Konkurrent für Martynas Mazeikas. Jovo Stanojevic wird wegen eines Muskelfaserrisses im Unterschenkel wohl nicht spielen können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar