Über diese Frau spricht ganz Frankreich : Helena Costa bricht die Brüderschaft

Der französische Zweitligist Clermont Foot hat ab der nächsten Saison eine Trainerin, und wird dafür gefeiert. Helena Costa ist aber keine Quotenfrau, sondern eine gute Verpflichtung - sowohl für den Fußball als für den Verein.

von
Helena Costa wird Trainerin des französischen Zweitligisten Clermont Foot. Foto: afp
Helena Costa wird Trainerin des französischen Zweitligisten Clermont Foot.Foto: afp

Robespierre, Rousseau und Voltaire wären glücklich, wären sie noch lebendig. Die stolze Tradition Frankreichs im Bereich Aufklärung und Emanzipation wird fortgeführt: Helena Costa wurde diese Woche als neue Trainerin des französischen Zweitligisten Clermont Foot angekündigt. Der Verein wird damit der größte überhaupt, der je eine Trainerin für das Männer-Team verpflichtet hat.

Die 36-jährige Portugiesin übernimmt erst ab der nächsten Saison ihre neue Rolle,aber schon jetzt wird sie gefeiert. Der Klub gratulierte sich selbst zum „Eintritt in eine neue Ära“, und sogar Fifa-Präsident Sepp Blatter hat es als „großartige Nachricht für alle Frauen im Fußball“ erklärt.

Jetzt muss Costa sich aber beweisen, und manche in Frankreich sind besorgt, dass ihr Geschlecht eine zu große Rolle spielen könnte. Zur „Le Monde“ meinte die frühere Nationalspielerin Sonia Bompastor, dass sexistische Analysen von Costas Arbeit schwer zu vermeiden wären, und sagte: „Eine Trainerin wird nur akzeptiert, wenn sie richtigen Erfolg hat.“ Als Negativbeispiel wies Bompastor auf Carolina Morace, die 1999 nur drei Monate als Trainerin des italienischen Drittligisten Viterbese absolvieren durfte.

Trotzdem gibt es bei Helena Costa genug Grund für Optimismus. Wegen ihres Erfolges als Nationaltrainerin der Frauenteams von Katar und Iran, aber auch wegen ihrer Ausbildung und Arbeit bei den männlichen Jugendmannschaften von Benfica Lissabon wurde sie verpflichtet. Quotentrainerin ist sie auf keinen Fall, diese Frau, die mit Liberté und Égalité die feste Fraternité des Fußballs gebrochen hat.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben