Sport : Überraschend und unverdientWolfsburg – Nürnberg 0:2

NAME

Wolfsburg (Tsp). Bei einem Jubiläum passieren manchmal seltsame Sachen. Dem 1.FC Nürnberg geschah es anlässlich seines 750. Bundesligaspiels, dass sich die Angreifer des VfL Wolfsburg eine Halbzeit lang weigerten, beste Torchancen zu verwandeln. Nürnbergs Stürmer Anthony Sanneh hingegen bekam irgendwann in der zweiten Halbzeit den Ball an den Hinterkopf, von wo aus er zum 1:0 für Nürnberg ins Tor prallte. Später verwandelte der ehemalige Wolfsburger Dusan Petkovic noch einen Elfmeter im Nachschuss zum Endstand von 2:0 für Nürnberg. Fertig war ein überraschender und unverdienter Sieg.

„Das ist eine bittere Niederlage. Wir mussten zur Halbzeit mit drei oder vier Toren führen“, sagte Wolfsburgs Trainer Wolfgang Wolf, „nach dem Wechsel waren wir blockiert.“ Überhaupt fiel der prominente Zugang der Wolfsburger abgesehen von ein paar guten Pässen gegen Nürnberg nicht weiter auf. Doch Wolfsburgs Manager Peter Pander verteidigte den Spielmacher. „Da muss mehr kommen. Stefan allein gewinnt die Spiele auch nicht.“ Die Nürnberger hingegen bedankten sich bei ihrem starken Torhüter Darius Kampa, den die Wolfsburger nicht überwinden konnten. „Er hat gehalten wie ein Teufelskerl“, freute sich Michael A. Roth, der Präsident der Nürnberger. Sehr zu seiner Freude setzte sich die Abschlussschwäche der Wolfsburger aus den vergangenen Wochenenden nahtlos fort. Torwart Claus Reitmaier: „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und trotzdem kein Tor geschossen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar