Sport : Überzahl überfordert

Union verliert 1:2 – obwohl die Berliner in Cottbus 55 Minuten lang numerisch überlegen sind.

von
Gleich schlägt’s ein. Boubacar Sanogo überwindet Union-Keeper Daniel Haas. Foto: dpa Foto: Harald Ottke
Gleich schlägt’s ein. Boubacar Sanogo überwindet Union-Keeper Daniel Haas. Foto: dpaFoto: Harald Ottke

Cottbus - Die Hände hielt er vor das Gesicht. Alexander Bittroff wollte nicht mehr hinsehen – zu gering schien ihm die Möglichkeit, dass dieser Nachmittag aus seiner Sicht noch ein gutes Ende nehmen würde. Der Abwehrspieler von Energie Cottbus hatte wenige Augenblicke zuvor Adam Nemec vom 1. FC Union im eigenen Strafraum umgerannt. Schiedsrichter Felix Brych entschied auf Elfmeter für die Berliner und zeigte Bittroff zudem die Rote Karte. Eine harte, aber der Regel entsprechende Entscheidung, weil der Cottbuser in diesem Moment letzter Mann war. Geschadet hat der Platzverweis Energie Cottbus am Ende nicht. Im Gegenteil. Die Mannschaft kämpfte 55 Minuten in Unterzahl noch leidenschaftlicher und siegte 2:1 (1:1).

„Ich muss meinen Spielern ein Kompliment machen“, sagte der Cottbusser Trainer Rudi Bommer. Dagegen ärgerte sich sein Kollege Uwe Neuhaus. „Das Spiel ist symptomatisch für unsere Situation. Wir machen einfach die Big Points nicht“, sagte Unions Trainer. Für die Berliner ist die Niederlage ein weiterer Rückschlag im Kampf um den Relegationsplatz. Wie schon vor zwei Wochen gegen den 1. FC Köln verlor man erneut gegen einen direkten Konkurrenten. „Wenn wir um Platz drei mitspielen wollen, muss mehr kommen“, sagte Björn Kopplin. Unions Außenverteidiger war sichtlich bedient, wohl auch, weil er beim ersten Gegentreffer direkt beteiligt war. Ein Schuss von Daniel Adlung prallte von ihm ab und dem Cottbusser erneut vor die Füße. Dieses Mal machte es Adlung besser und zirkelte den Ball vorbei an Unions Torhüter Daniel Haas zum 1:0 ins Tor.

Anschließend fand Union besser ins Spiel, spätestens ab der 25. Minute übernahmen die Berliner das Geschehen. Im Mittelfeld hatte Trainer Uwe Neuhaus wieder die spielstarken Torsten Mattuschka, Baris Özbek und Björn Jopek aufgeboten, um mehr Ballbesitz zu generieren. Echte Torchancen erspielte sich Union aber bis zum Elfmeter nicht. Den verwandelte der gebürtige Cottbuser Torsten Mattuschka vor 14 212 Zuschauern zum 1:1. Union drängte nun auf die Führung, kurz nach der Pause prallte ein Schuss von Björn Jopek an die Latte. Doch anstatt nachzusetzen, wurde Union immer passiver. Cottbus kämpfte, ihren zahlenmäßigen Nachteil machten die Gastgeber mit großem Einsatz wett. Ivica Banovic verleitete dies zu einer ganz eigenen Formel. „Wir haben heute Charakter mal zwei gezeigt“, sagte Energies Mittelfeldspieler. In ihrer stärksten Phase gelang den Cottbusern auch das 2:1. Nachdem ein Schuss von Marc-Andre Kruska noch an die Latte geprallt war, setzte Boubacar Sanogo entschlossen nach und erzielte per Flugkopfball das entscheidende Tor. „Dieser letzte Wille hat uns heute gefehlt“, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus. Seine Mannschaft hätte im Anschluss den Ausgleich machen müssen, aber Torsten Mattuschka traf frei aus elf Metern nur den Pfosten. Danach fand sie gegen einen tief stehenden und gut gestaffelten Gegner kein Mittel, dessen Defensive zu überwinden. „Wir haben das in Überzahl schlechter gespielt als bei elf gegen elf“, sagte Mattuschka.

Alexander Bittroff hätte das sicher gern vernommen. Zu diesem Zeitpunkt feierte er aber schon ausgelassen mit Fans und Mitspielern. Der Nachmittag hatte für ihn wider Erwarten doch noch ein gutes Ende genommen. Sebastian Stier

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar