Uefa-Cup : Bayern visiert den Titel an

Es ist der "Pokal der Verlierer", wie Franz Beckenbauer sagt. Doch auch den wollen die Münchner gewinnen. Heute trifft der FC Bayern im Uefa-Cup auf Belenenses Lissabon.

Bayern
Fest im Blick. Die Bayern wollen den Uefa-Cup holen. -Foto: ddp

In der "Königsklasse" darf der FC Bayern München in diesem Jahr nur zuschauen. Darüber will sich der gefühlte Champions-League-Teilnehmer mit dem Sieg im Uefa-Pokal hinwegtrösten. "Unsere Mannschaft hat den Anspruch, den Uefa-Cup zu gewinnen - und die Voraussetzungen dafür sind gut", sagt Kapitän Oliver Kahn und gibt vor dem Erstrundenhinspiel heute gegen Belenenses Lissabon (19:00 Uhr/live bei Pro7) die Richtung vor.

Nach zehn Jahren in der Beletage des internationalen Fußballs tritt der Uefa-Cup-Sieger von 1996 wieder in der "zweiten Klasse" an. Während Manager Uli Hoeneß am Dienstag und Mittwoch "etwas wehmütig" die Partien der europäischen Spitzenliga betrachtete, richtete sich der Blick von Team und Trainer nach vorn. "Mit diesem Titel kann man ein Ausrufezeichen in Europa setzen", sagt Kahn. Ottmar Hitzfeld meint: "Es wäre etwas Besonderes, den Uefa-Pokal zu gewinnen."

Hitzfeld: "Dürfen uns keine Blöße geben"

Mit Belenenses wartet ein vermeintlich schlagbarer Gegner, doch die Bayern sind gewarnt. "Das ist zwar ein Team, das man ausschalten muss. Aber wir dürfen uns keine Blöße geben. Wir müssen brennen, da reichen keine 80 Prozent", sagt Hitzfeld. Bei einer Ansprache hat er seine Stars schon zu Wochenbeginn auf die Partie eingestimmt. In die Gruppenphase vorzustoßen und dann den Pott zu holen, werde so schwer, "wie die Champions League zu gewinnen", meint er.

Zumal die Bayern nach wie vor mit Personalproblemen zu kämpfen haben. Philipp Lahm, Willy Sagnol, Jan Schlaudraff und Jose Ernesto Sosa fehlen verletzt, und Miroslav Klose ist gesperrt, weil er in der vergangenen Saison beim Halbfinal-Aus mit Werder Bremen Gelb-Rot sah. Der zuletzt am Oberschenkel verletzte Luca Toni hat zwar keine Probleme mehr. "Aber ich bin nicht bei 100 Prozent", sagte er. Der Weltmeister will sein Europacup-Debüt nur geben, "wenn ich vollkommen fit bin. Das Schlimmste wäre, wenn ich mich erneut verletzen würde."

Sollte er sich für einen Einsatz entscheiden, würde er aufgrund der Klose-Sperre erstmals neben Lukas Podolski stürmen. "Für uns ist das aber kein Problem", sagt Toni: "Wir wollen, dass das Abenteuer Uefa-Cup losgeht und gleich richtig gut einsteigen." Hitzfeld nennt ein 2:0 sein "Traumergebnis", Nationalspieler Bastian Schweinsteiger aber warnt vor den Portugiesen. "Das ist keine Rumpelmannschaft. Die haben Brasilianer, die alles am Ball können. Wir müssen aufpassen."

Keine finanziellen Einbußen?

Hoeneß fordert, die Mannschaft müsse "diese Runde überstehen, es ist ziemlich wurscht wie". Der Bayern-Boss geht davon aus, dass die Uefa-Cup-Saison "nur ein Intermezzo für ein Jahr ist", bevor es dann wieder an die Fleischtöpfe der "Königsklasse" geht.

Bis dahin können die Bayern aber im Uefa-Pokal gutes Geld verdienen. Bei optimalem Verlauf sind nach Aussage von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bis zu 25 Millionen Euro drin, weil die Klubs ihre Spiele bis zum Viertelfinale selbst vermarkten dürfen. "Wir haben sehr gut verkauft", sagt Rummenigge dazu. In 118 Ländern wird die Partie, für die es noch einige Tausend Karten gibt, im Fernsehen zu sehen sein - auch in der Champions League waren es zuletzt nicht mehr. (mit sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar