Sport : Uefa-Cup: Premiere ohne Happyend

AEK Athen hat Berti Vogts die Heimpremiere als Trainer von Bayer 04 Leverkusen gründlich verdorben. Nach einem enttäuschenden 4:4 (2:1) im Hinspiel der dritten Uefa-Cup-Runde droht Leverkusen nach dem vorzeitigen K.o. in der Champions League im Rückspiel in zwei Wochen in Athen das Aus auf der europäischen Fußballbühne. Die 22 500 Zuschauer in der ausverkauften BayArena erlebten ein Auf und Ab ihres Teams: Lakis erwischte Bayer in der fünften Spielminute kalt zum 0:1, Ulf Kirsten brachte die Gastgeber aber noch vor dem Halbzeitpfiff mit zwei Kopfball-Toren (24. und 42.) wieder in Führung. Navas (46.) gelang das 2:2, Robert Kovac besorgte in der 48. Minute die erneute Bayer-Führung, ehe Tsartas (55., Foulelfmeter) und Navas (79.) den elfmaligen griechischen Meister mit 4:3 in Führung brachten. Doch Carsten Ramelow rettete mit seinem Treffer in der Nachspielzeit Leverkusens Serie mit nun neun Spielen ohne Niederlage. Fünf Tage nach dem 3:1-Sieg beim Hamburger SV, mit dem Bayer zum Vogts-Einstand die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen hatte, wurden die Leverkusener kalt erwischt. Schon beim zweiten Angriff nutzten die Gäste krasse Leverkusener Abwehrfehler in der fünften Spielminute zur Führung. Torwart Matysek konnte auch mit seinem Fußreflex das 0:1 nicht verhindern. Das Konzept von Vogts war über den Haufen geworfen. "Wir orientieren uns nicht am Gegner, wir sind stark genug", hatte der frühere Bundestrainer vor dem Anpfiff angekündigt. "So hat man von der Spielentwicklung einen besseren Blick als von der Trainerbank", begründete er seinen ungewöhnlichen Schritt.

Der schnelle Rückstand dürfte ihm die Augen geöffnet haben. Schon nach 14 Minuten hielt es Vogts nicht mehr auf seinem Sitz. Im Eiltempo zog es ihn auf einen Stuhl am Spielfeldrand. Bayer machte Tempo, aber Ramelow (14.) und Kirsten (21. und 23.) scheiterten nach guten Angriffen. Kirsten war es dann, der in der 24. Minute mit einem herrlichen Kopfball das 1:1 markierte. Die Griechen blieben mit ihren schnellen Kontern aber immer gefährlich. Aber Kirsten brachte die Gastgeber noch vor dem Halbzeitpfiff mit seinem zweiten Kopfball-Treffer in der 42. Spielminute in Führung.

"Die Griechen sind fast noch schneller als erwartet und stellen unsere Abwehr vor große Probleme", stellte Rudi Völler auf der Tribüne fest. Einen Fehler von Ojigwe nutzte Navas nur 15 Sekunden nach dem Wiederanpfiff zum 2:2. Kovac brachte Bayer nur zwei Minuten später mit seinem Treffer zum 3:2 wieder in Führung, ehe er mit einem Foul an Nikolaidis den dritten AEK-Treffer einleitete. Tsartas verwandelte den fälligen Elfmeter in der 55. Minute zum 3:3. Danach boten sich den Gästen aus Athen noch mehrere Möglichkeiten zum Siegtreffer. Erneute Unsicherheiten in der Leverkusener Abwehr nutzte Navas (79.) mit seinem zweiten Treffer zur 4:3-Führung für AEK. Aber Ramelow rettete Bayer doch noch ein Unentschieden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben