Uefa-Pokal : Rangers-Fans verwüsten Manchester

Nach dem Sieg des russischen Fußball-Meisters Zenit St. Petersburg haben Anhänger der Glasgow Rangers den Final-Ort Manchester in einen ungemütlichen Ort verwandelt. Nachdem eine Großbildleinwand zusammenbrach, verloren einige Fans die Nerven.

Manchester Nach der 0:2-Niederlage im Uefa-Pokal-Finale hinterließen die rund 100.000 Fans von Glasgow Rangers in der Innenstadt eine Spur der Verwüstung. Müll und Scherben lagen umher, so weit das Auge reichte. Zwischen den Fan-Gruppen verlief es dagegen weitgehend friedlich, vermeldete am Donnerstagmorgen der Fernsehsender BBC.

Am Abend hatten sich aber Rangers-Anhänger eine Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert. Als kurz vor dem mit Spannung erwarteten Endspiel in einer Public-Viewing-Zone eine Großleinwand kaputt ging, verloren diverse Fans die Nerven. Zum Teil bewarfen sie die Polizei mit Flaschen, die Ordnungshüter gingen mit Gummiknüppeln gegen diese Anhänger vor.

Man dürfe das Verhalten dieser kleinen Minderheit der Rangers-Fans nicht mit einer defekten Großleinwand rechtfertigen, sagte Manchesters Stadtrat Sir Richard Leese. Acht Fußball-Fans sollen nach Medienberichten vor dem Spiel wegen verschiedener Delikte wie Körperverletzung, Waffen- oder Drogenbesitz festgenommen worden sein. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben