Uefa-Wertung : Noch mehr Champions

Uefa-Wertung: Die Bundesliga darf sich ab nächstem Jahr wohl über vier statt drei Startplätze für die Champions League freuen.

von

Berlin - Es wäre gut für den deutschen Fußball, wenn Werder Bremen nächste Saison in der Bundesliga Vierter würde. Vier statt drei Startplätze werden dann wohl in der Liga für die Champions League vergeben werden, davon die ersten drei fix und der vierte in Play-offs, in denen die Pokalmannschaft aus Bremen so verlässlich ist. Deutschland hat in den vergangenen Jahren aufgeholt in der für die internationalen Startplätze maßgeblichen Fünfjahreswertung der Uefa, an der sich das Wiedererstarken des Fußballs hierzulande bestens ablesen lässt (siehe Grafik).

Schon in der vergangenen Saison hätte Italien auf Platz drei überholt werden können. Dazu hätte der FC Bayern aber das Finale der Champions League gegen Inter Mailand nicht verlieren dürfen. Trotzdem geht Deutschland mit einem satten Vorsprung auf die Italiener in diese Spielzeit, bei denen ein gutes Jahr aus der Wertung gefallen ist. So wird in der Saison 2011/12 in der Bundesliga wohl um einen Startplatz mehr für den höchsten europäischen Wettbewerb gespielt.

In der Europa League (in der Leverkusen, Stuttgart und Dortmund so gut wie weiter sind) und in der Champions League gibt es jeweils zwei Punkte für einen Sieg und einen für ein Unentschieden. Die Punkte eines nationalen Verbandes werden durch die Anzahl der startenden Klubs geteilt. Zwar gibt es in der Champions League ein paar Bonuspunkte für das Erreichen der nächsten Runde. Dennoch war Bremens Erfolg gegen Sampdoria Genua am Dienstagabend zwar finanziell sehr wichtig für Bremen, aber nicht von so großer Bedeutung für die Stärke der Deutschen in der Fünfjahreswertung.

Die Punkte haben neben Bayern München in der Champions League in den vergangenen Jahren vor allem die Klubs in der Europa League geholt, allen voran der Hamburger SV und Bremen. Werder war in den vergangenen fünf Jahren zwar viermal in der Gruppenphase der Champions League dabei, erreichte aber nur 2005 das Achtelfinale. Wer als Gruppendritter ausscheidet, darf in der Europa League weiterspielen und Punkte sammeln, Bremen schaffte es ins Halbfinale und ins Endspiel.

Für die Gruppenauslosung am Donnerstag (18.00 Uhr live bei Eurosport, N24 und Sky) ist Werder in Lostopf zwei gesetzt. Mögliche Gegner aus dem ersten der vier Töpfe sind  Inter Mailand, FC Barcelona, Manchester United, FC Chelsea, FC Arsenal, AC Mailand und Olympique Lyon.

Ein Duell mit Mesut Özils neuem Klub Real Madrid ist erst einmal ausgeschlossen, das in den vergangenen Jahren in der Champions League enttäuschende Real ist ebenfalls in Topf zwei. Ein möglicher Gegner Reals ist der FC Bayern, der auch in Topf eins gesetzt ist. Bremen kann nicht auf die Bayern treffen, weil nationale Duelle in den Gruppenspielen ausgeschlossen sind. Die schwerste Gruppe droht dem FC Schalke, der in den dritten Topf gesetzt wurde.

Der FC Bayern tut dieser Tage bei jeder Gelegenheit kund, dass er in diesem Jahr die Champions League gewinnen möchte. Werder Bremen wird nach der Gruppenphase vor allem in der Europa League gebraucht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben