Sport : Uhrmann lässt hoffen

Skispringer im Aufwind, auch Langläufer überzeugen

Engelberg - Mit ihrem besten Saisonergebnis haben die deutschen Skispringer einen Tag vor Weihnachten den erhofften Befreiungsschlag gelandet und dem umstrittenen Bundestrainer Peter Rohwein eine Atempause über die Feiertage verschafft. Beim Weltcup-Heimsieg des Schweizers Andreas Küttel, der gestern in Engelberg die Siegesserie des Österreichers Thomas Morgenstern stoppte, belegte Michael Uhrmann den sechsten Platz. Georg Späth wurde Zwölfter. Michael Neumayer kam auf Rang 16. „Natürlich tut das Ergebnis der Seele gut. Das war nach meinen Vorstellungen. Ich freue mich jetzt auf besinnliche Weihnachtstage, aber die Vierschanzentournee kommt schnell“, sagte Rohwein. Bei der Vierschanzentournee setzt Rohwein auch auf Martin Schmitt, der am Wochenende beim Continental-Cup in Garmisch-Partenkirchen die Plätze eins und vier belegte.„Er hat sich sein Erfolgserlebnis geholt und sich stabilisiert. Es war eine gute Vorbereitung im Hinblick auf die Tournee“, sagte Rohwein.dpa

Oberwiesenthal - Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Sprint am Wochenende in Oberwiesenthal holte sich ein Teil der Elite noch einmalWettkampfpraxis und den letzten Feinschliff vor dem Saisonhöhepunkt, während andere wie Tobias Angerer (Vachendorf) und Evi Sachenbacher- Stehle (Reit im Winkl) zu Hause trainierten. Besonders überzeugend war in Oberwiesenthal der Auftritt von Lokalmatadorin Claudia Nystad, die im Sprint überraschend klar dominierte und dabei Vorjahresmeisterin Nicole Fessel (Oberstdorf) sowie Manuela Henkel (Oberhof) deutlich distanzierte. Im Team-Sprint der Männer testeten Axel Teichmann (Bad Lobenstein) und Jens Filbrich (Frankenhain) in der klassischen Technik und mussten im Prestigeduell lediglich den Tschechen Lukas Bauer und Martin Jaks im Zielspurt den Vortritt lassen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben