Sport : UI-CUP

-

Das Grauen hat für Fußballer einen Namen: UI-Cup. Der UI-Cup hört sich nach Provinz an und verhindert wegen seiner Terminierung in der Sommerpause eine fachgerechte Vorbereitung auf die neue Saison. Für Hertha BSC aber klingt der UI-Cup eher wie eine Verheißung. Denn der Modus des Wettbewerbs wurde verändert . Der Nachteil, dass nur noch ein deutscher Verein teilnehmen darf, könnte sich für Hertha als Vorteil erweisen. Für den Einzug in den Uefa- Cup müssten die Berliner nur noch eine UI-Cup-Runde überstehen – vorher allerdings Platz sechs in der Bundesliga sichern. „Durch den neuen Modus ist das ein interessantes Ziel“, sagt Trainer Falko Götz. Der Bundesliga- Sechste steigt erst zur dritten Runde in den Wettbewerb ein. Das Hinspiel wird am 15. oder 16. Juli ausgetragen, das Rückspiel am 22. Juli. Der Gegner für Hertha hieße entweder Kairata Almaty KTZH (Kasachstan), MTZ-Ripo Minsk (Weißrussland) oder Rubin Kazan (Russland). Sollten sich die Berliner für den UI-Cup qualifizieren, müssten sie laut Manager Dieter Hoeneß „ein paar Tage“ früher mit der Saisonvorbereitung beginnen. Bisher ist der Trainingsstart für den 3. Juli vorgesehen. sth

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben