Uleb-Cup : Alba wahrt Achtelfinale-Chance

Mit einem zuletzt glücklichen 90:83-Sieg über Chimki Moskau hat Alba Berlin die Niederlage aus dem Hinspiel wett gemacht und ist in der Tabelle an Academic Sofia und dem russischen Vizemeister vorbeigezogen.

Berlin - Die Basketballer von Alba Berlin haben sich die Chance für die Fortsetzung der Saison auf internationalem Parkett erhalten. Im letzten Heimspiel der Vorrunde um den Uleb-Cup gewann der deutsche Vizemeister vor 5140 Zuschauern gegen Chimki Moskau 90:83 (77:77, 47:33) nach Verlängerung. Damit hat Alba vier Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto und kann das Achtelfinale dieses Wettbewerbs aus eigener Kraft erreichen. Im letzten Spiel müssen die Berliner am Dienstag bei Hapoel Jerusalem antreten.

Alba begann die Partie engagiert und mit sehr konzentrierter Verteidigung. Angetrieben von Chris Owens, der die ersten acht Punkte der Berliner erzielte, übernahmen die Gastgeber das Zepter. Dabei zeigte sich auch Kapitän William Avery, der nach Überwindung seiner Bauchmuskelzerrung von Beginn an spielte, treffsicher und war schon bis zur Halbzeit mit vier Dreierversuchen erfolgreich. Zeitweise führte Alba schon mit 15 Punkten Differenz (36:21/16.).

Rückstand zu Beginn des Schlussviertels

Nach dem Seitenwechsel konnten die Berliner das hohe Niveau nicht halten. Die 56:43-Führung (25.) vergarben die Gastgeber bis zur 30. Minute auf 59:56 und gerieten zu Beginn des Schlussviertels sogar erstmals wieder mit 61:62 in Rückstand. Alba erholte sich jedoch und ging selbst noch einmal in Führung. Zwei Sekunden vor dem Ende vergab jedoch der blasse Ruben Wolkowysky den russischen Sieg: Der Argentinier verwandelte nur einen von zwei Freiwürfen zum 77:77 und erzwang damit zur Verlängerung.

In der zusätzlichen Spielzeit hatten die Berliner mehr zum Zusetzen. Chimki traf nur noch sechs Freiwürfe und erzielte keinen Punkt aus dem Feld. Erfolgreichste Werfer für Alba waren Chris Owens (20), William Avery (19) und Julius Jenkins (18). Für die Gäste traf Kelly McCarty (16) am besten.

Die Chancen von Alba auf das Erreichen des Achtelfinals werden auch dadurch erhöht, dass die Berliner durch den Erfolg die 77:82-Niederlage aus dem Hinspiel wett gemacht haben und im direkten Vergleich vor dem nunmehr punktgleichen russischen Vizemeister rangieren. Aus dem gleichen Grund ist Alba an dem ebenfalls punktgleichen Team von Academic Sofia vorbeigezogen, das beide Spiele gegen die Berliner verloren hatte und am Dienstag gegen Montepaschi Siena mit 76:81 unterlag. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar