Uleb-Cup-Auslosung : Alba Berlin muss nach Siena

Die Auslosung des Uleb-Cups brachte Alba Berlin attraktive Guppengegner. Ein Weiterkommen dürfte aber möglich sein, ebenso wie für Meister Köln in der Euroleague.

Athen - Für Alba Berlin gibt es in der Gruppe C des Uleb Cup interessante Gegner. Unter anderem gibt es ein Wiedersehen mit Ademola Okulaja, der nun für den russischen Vize-Meister BC Khimki auf Korbjagd geht. Zudem treffen die Albatrosse auf Hapoel Jerusalem (Israel), Telindus Oostende (Belgien) und Lukoil Academic Sofia (Bulgarien). Ein ganz harter Brock ist der langjährige Europaligist Montepaschi Siena aus Italien.

Bei den Italienern bestreitet der Vize-Meister auch das offizielle Eröffnungsspiel der Uleb Cup-Saison 2006/2007. Dies ist für den 30. Oktober angesetzt, kann aus TV-Gründen aber noch kurzfristig auf den 31. Oktober verlegt werden. "Das ist eine große Ehre für uns", erklärte Manager Marco Baldi. "Es zeigt, dass unsere Arbeit europaweit respektiert wird."

Köln vor machbarer Aufgabe

Der deutsche Basketball-Meister RheinEnergie Köln steht bei seiner ersten Teilnahme in der Euroleague vor durchaus lösbaren Aufgaben. Als härtesten Brocken erwischten die Rheinländer bei der Auslosung in Athen den spanischen Spitzenklub Tau Ceramica Vitoria. Dafür blieb dem Team von Trainer Sasa Obradovic immerhin Titelverteidiger ZSKA Moskau (Russland) und Vorjahresfinalist Maccabi Elite Tel Aviv (Israel) erspart, die ebenfalls im ersten Lostopf lagen.

Darüber hinaus treffen die Kölner auf Olympiakos Piräus (Griechenland), Efes Pilsen Istanbul (Türkei), Climamio Bologna (Italien), Prokom Trefl Sopot (Polen), Dynamo Moskau (Russland) und Le Mans Sarthe (Frankreich). Die ersten fünf Teams der drei Achter-Gruppen erreichen die Zwischenrunde.

Bamberg erwischt "Hammergruppe"

Dagegen warten im Uleb-Cup auf die deutschen Teilnehmer zum Teil dicke Brocken. Die Brose Baskets Bamberg (früher GHP Bamberg) bekommen es in der Gruppe A unter anderem mit Hemofarm Vrsac zu tun. Die Serben waren letzte Saison im Uleb-Cup erst im Halbfinale zu stoppen.

Zudem müssen die Franken in der "Hammergruppe" (Manager Wolfgang Heyder) gegen die Euroleague-Teilnehmer des Vorjahres, Lietuvos Rytas (Litauen) und AEK Athen (Griechenland) sowie Sluc Nancy (Frankreich) und Gran Canaria (Spanien) ran. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar