Sport : Uli Hoeneß: Der Bayern Manager denkt laut über Rücktritt nach

Uli Hoeneß will als Manager des FC Bayern München aufhören, wenn sein Bemühen um Rehabilitierung nach den Turbulenzen in der Kokain-Affäre um Christoph Daum nicht gelingen sollte. Der 48-Jährige kündigte in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" für den Fall, dass er "diesen Kampf nicht gewinne", Konsequenzen an: "Dass ich aufhöre, das ist doch ganz klar. Das ist doch die Konsequenz. Entweder ich gewinne oder nicht."

Der Münchner Manager war in den vergangenen Wochen im Zuge der Diskussionen um Christoph Daum zum Buhmann des deutschen Fußballs geworden. Nach dem positiven Drogen-Test des ehemaligen Leverkusener Trainers wartet Hoeneß auf Entschuldigungen von seinen Kritikern: "Erst wenn sich auf meinem Schreibtisch die Entschuldigungen stapeln, werde ich Ruhe geben." Die Liste sei lang, und "ganz weit oben" stehe Bundesjustizministerin Herta Däubler- Gmelin (SPD). Sie hatte sich vor drei Wochen in einer Zeitungskolumne vor Daum gestellt und Hoeneß scharf kritisiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar