Umfrage : Fast jedes zweite Kind muss vor Abpfiff schlafen gehen

Die EM-Spiele beginnen um 20.45 Uhr und sind gegen 22.30 Uhr vorbei - das ist vielen zu spät. Den Anpfiff aber dürfen drei von vier Kinder schauen.

Schon die Jüngsten sind im Europameisterschafts-Fieber: Wenn die deutsche Nationalmannschaft spielt, dürfen drei von vier Kindern vor dem Fernseher sitzen und die EM gucken. Die Frage "Fußball-EM: Darf dein Kind die Spiele im Fernsehen anschauen?" bejahten 71 Prozent der Befragten, darunter 28 Prozent mit "Ja, natürlich".  Allerdings sieht fast jedes zweite Kind vor dem Schlusspfiff die Rote Karte“ und darf nicht das ganze Spiel anschauen.

Die EM-Spiele beginnen um 20.45 Uhr und sind gegen 22.30 Uhr vorbei - ohne Verlängerung oder Elfmeterschießen. Den meisten Müttern und Vätern dauert nach eigenen Angaben die Übertragung der Spiele  zu lange. 43 Prozent schränkten deshalb ein: "Ja, aber nur einen Teil" des Spiels. Ein Teil der Mädchen und Jungen darf die EM gar nicht gucken 29 Prozent der Eltern sind der Meinung: "Nein, Fernsehen ist nichts für Kinder". Das ergab eine Umfrage der Elternzeitschrift "Leben & erziehen" unter 1200 jungen Müttern und Vätern. (dpa)


 

0 Kommentare

Neuester Kommentar