Umfrage zur WM 2014 : Mehrheit der Deutschen lehnt WM-Besuch von Angela Merkel ab

Die große Mehrheit der Deutschen findet den WM-Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel überflüssig. Auch die beabsichtigten Reisen anderer Politiker kommen in einer Umfrage nicht gut an. Anders sieht es bei einem Finale mit deutscher Beteiligung aus.

Angela Merkel schaute sich das WM-Auftaktspiel gegen Portugal im Stadion neben Fifa-Präsident Sepp Blatter an.
Angela Merkel schaute sich das WM-Auftaktspiel gegen Portugal im Stadion neben Fifa-Präsident Sepp Blatter an.Foto: dpa

Der Besuch der Kanzlerin beim ersten WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Portugal war nach Meinung der Bundesbürger überflüssig. 71 Prozent der Deutschen sprachen sich dagegen aus, dass Angela Merkel beim Vorrundenauftakt in Brasilien dabei war. Auch die beabsichtigten WM-Reisen anderer Politiker wie des Innenministers Thomas de Maizière sehen die Deutschen eher kritisch. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie von Professor Markus Voeth, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der Universität Stuttgart-Hohenheim.

Dass sich die Bundeskanzlerin Vorrundenspiele vor Ort anschaut, halten nur fünf Prozent der 929 Befragten für sinnvoll. Anders sieht es beim möglichen WM-Finale mit deutscher Beteiligung aus. In dem Fall fänden es 74 Prozent für angebracht, wenn Merkel anwesend wäre. Auch Bundespräsident Joachim Gauck sei nach Auffassung der Mehrzahl der Deutschen (62 Prozent) dann ein gewünschter politischer Unterstützer. (dpa)

21 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben